Aydan Özoguz fordert von türkischen Verbänden Distanzierung von Hetze

Aydan Özoguz fordert von türkischen Verbänden Distanzierung von Hetze - 5.0 out of 5 based on 3 votes
Aydan Özoguz - https://www.flickr.com/photos/nord_sozi/16965540315/in/photolist-ryJtqz-rNTPbm-rRbQ4M-rwRVSt-ryJscn-ryJtb6-gsv1Lw-gKmp52-gKkmF9 Sven Schäfer - https://www.flickr.com/photos/nord_sozi/ - CC-BY-NC - https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/ Aydan Özoguz - https://www.flickr.com/photos/nord_sozi/16965540315/in/photolist-ryJtqz-rNTPbm-rRbQ4M-rwRVSt-ryJscn-ryJtb6-gsv1Lw-gKmp52-gKkmF9

Sehr geehrte Frau Özoğuz,

Ihrer Bitte bzw. Ihrer Forderung nach Distanzierung von Hetze gegen Bundestagsabgeordnete, möchte ich hiermit nachkommen. Jedwede Bedrohung gegen Leib und Leben ist in keinster Art und Weise zu tolerieren. Auch ich bitte alle türkischen Verbände sich von denen zu distanzieren, die zu Gewalt aufrufen oder Gewalt als Mittel zum Zweck billigen.

Zur Begründung!

Die fundamentale Grundlage für ein friedliches Zusammenleben!

In jeder rechtsstaatlichen Demokratie muss ausnahmslos jede Form der Gewalt vom Staate und dessen Organen ausgehen. Dies ist die fundamentale Grundlage für ein friedliches Zusammenleben. Es kann in keinster Art und Weise hingenommen werden, dass Gruppen oder einzelne Individuen sich über dieses Prinzip hinwegsetzen und Gewalt, sei es auch nur durch die Androhung von Gewalt, einsetzen, um irgendwelche Forderungen durchzusetzen. Forderungen können in rechtsstaatlichen Demokratie durch Wahlen und friedliche Demonstrationen zum Ausdruck gebracht werden. Dieses Prinzip gilt auch in die Türkei!

Darf auch ich Sie und Ihre Kollegen bitten es mir gleichzutun und sich zu diesem rechtsstaatlichen Prinzip uneingeschränkt zu bekennen?

Darf auch ich Sie bitten sich von Cem Özdemir zu distanzieren, der ganz offen zum Krieg gegen die türkische Regierung und das türkische Volk aufruft[1]?

Darf auch ich Sie bitten sich von Sevim Dagdelen zu distanzieren, die sich völlig unverhohlen sonntagabends live im Fernsehen zu einer terroristischen Vereinigung bekennt, indem sie die behauptet die Terrorlistung der PKK sei völlig willkürlich[2]? Wie viel Phantasie braucht man, um die weiteren Konsequenzen die diese Aussage mit sich bringt, erkennen zu können.

Darf auch ich Sie und Ihre Kollegen im Bundestag darum bitten, sich für einen Augenblick vorzustellen wie unendlich verletzend es ist, wenn ein Mitglied des Bundestages eine Terrororganisation als politische Organisation umgruppieren möchte? Können Sie und Ihre Kollegen sich vorstellen wie wütend und traurig es macht, wenn nach über 40'000 toter türkischer und kurdischer Opfer durch die Anschläge der PKK, die Einstufung dieser terroristische Vereinigung als völlig willkürlich dargestellt wird?

Da Sie scheinbar nur noch sehr wenig Mitgefühl für Ihre ehemaligen Landleute aufbringen können, hier ein für Sie etwas leichter vorstellbares Beispiel: Stellen Sie sich vor, jemand sitzt im Jahre 2016 im Fernsehen und behauptet die Nazis wären ausschließlich eine politische Organisation gewesen. Stellen Sie sich vor, wie sich die jüdischen Familien und jüdischen Hinterbliebene der Opfer fühlen, wenn man das live in Fernsehen zu sehen bekäme. Wenn Sie sich das vorstellen können, wissen sie wie sich Millionen von Türken in Deutschland und Abermillionen Türken in der Türkei fühlen. Das ist wie ein Schlag ins Gesicht.

Darf auch ich Sie bitten sich von all denen zu distanzieren, die sich als Bundestagsmitglieder mit Plakaten vor dem Bundestag für die Aufhebung des Verbotes einer terroristischen Vereinigung einsetzen[3]?

Darf auch ich Sie bitten sich von denen zu distanzieren, die nach einer Propagandaschlacht kaum greifbaren Ausmaßes, entgegen jeder Beteuerung, 2014 Waffen in ein Kriegsgebiet geliefert haben[4]? Sind Kobane und Rojava jetzt befreit? Hat man den IS jetzt dort mit den gelieferten Waffen besiegt?

Ironie des Schicksals und wer auf keinen Fall Schuld an der Völkerwalderung nach Europa  ist!

Die Bundesregierung hat 2014 Waffen und Geld in das Kriegsgebiet geliefert, aus dem im Jahre 2015 hunderttausende syrischer und irakischer Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind.

Zwischenbemerkung: Im Südosten der Türkei leben überwiegend Kurden, das gilt allerdings auch für den Norden Syriens, des Iraks und des Irans. Die Linken und die Grünen sind natürlich an dieser organisierten Völkerwanderung nach Europa völlig unbeteiligt. Glücklicherweise für die Linken und die Grünen erhalten Asylanten regelmäßig nach sechs bzw. acht Jahren den deutschen Pass und sind wahlberechtigt[5]. 25 % aller syrischer Asylsuchenden sind lt. „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ Kurden[6].

Darf ich Sie weiterhin darum bitten, dass Sie dafür sorgen, dass die Grünen und die Linken nicht weiterhin ihre komplette parlamentarische Infrastruktur inkl. diplomatischer Immunität zum Zwecke der Diskreditierung der demokratisch gewählten Regierung der Türkei und gleichzeitig in den Dienst einer terroristischen Organisation einsetzen[7]?

"Romasien und Sintiland" bald in Baden-Württemberg und in Thüringen?

Gehen wir mal spaßeshalber davon aus, dass die Grünen und die Linken sich tatsächlich nur um das Wohl von Unterdrückten kümmern wollen. Das ist doch dann gar kein Problem, schließlich gibt es ja auch in Europa ein unterdrücktes Volk ohne Staatsgebiet und jeweils einen grünen und einen linken Ministerpräsidenten in Deutschland.

Cem Özdemir kann dann doch mit der Hilfe von Wilfried Kretschmann für die „Sinti und Romas“ in seinem Wahlkreis in Baden-Württemberg einen Autonomiebezirk einrichten. Und Sevim Dagdelen kann mit Hilfe von Bodo Ramelow in Thüringen vielleicht einen eigenen Staat „Sinti und Romastan“ gründen. Und wenn sich Widerstand in der Bevölkerung regt, dann führt man einfach einen 30 jährigen Terrorkampf, nach über 40'000 Terroropfern klappt das dann schon irgendwann. Und ehemals befreundete Regierungen unterstützt dann die Sinti und Roma, wie wäre das?

Ist das im Sinne der linken und der grünen Wähler?

Davon mal ganz abgesehen, wir leben ja in einer parlamentarischen Demokratie und die Bundestagsabgeordneten agieren im Auftrag ihrer Wähler. Ich habe ich mir mal die Partei- und Wahlprogramme der Grünen und der Linken angesehen, da steht gar nichts von Ausdehnung des Betätigungsfeldes auf die Türkei. In dem kompletten Parteiprogramm der Linken[8] kommt nicht einmal das Wort „Kurde“ oder „Türkei“ vor. Im Parteiprogramm der Grünen[9] steht das Wort "Türkei" nur in Verbindung mit „EU Beitritt“ und „Defizite im Fall von Pressefreiheit, Frauenrechte und Minderheitenschutz“. Davon die Regierung in Ankara zu stürzen und Terroristen zu unterstützen, davon steht da nichts. Also warum macht man das? Hat es eventuell mit Bodenschätzen in der Region zu tun? Erdöl war, ist und wird auch immer ein guter Grund sein, um Krieg zu führen. Fühlen sich die Wähler der Linken und der Grünen denn richtig vertreten, wenn grüne Bundestagsabgeordnete mitten im Ramadan, auf einer verbotenen Schwulen- und Lesbendemo in Istanbul auftauchen, welchen Zweck soll das haben? Hat das den Schwulen und Lesben in Istanbul jetzt in irgendeiner Art und Weise geholfen, das einmalig Volker Beck aufgetaucht ist und erwartungsmäßig verhaftet und dann wieder freigelassen wurde? Sind denn alle Rechte von Schwulen und Lesben in Deutschland und Europa vollständig zu 100% hergestellt, als das man in eine Region fährt, die sowieso einem Pulverfass gleicht? Der einzige Grund scheint hier die Diskreditierung der Regierung zu sein. Es geht darum auch die heimischen Schwulen und Lesben davon zu überzeugen, dass die PKK-Terroranschläge in der Türkei nicht so schlimm sind, denn da wo man Homosexuelle diskreminiert, da diskriminiert und unterdrückt man auch Minderheiten und natürlich auch Terroristen. Kein Wort davon, dass die Türkei inzwischen ein Staat ist, in dem es überhaupt eine Schwulen und Lesben Bewegung gibt. Die Demonstration wurde abgesagt, weil gerade Ramadan ist und die überwiegend religiöse Mehrheit sich davon gestört fühlen könnte, wenn Halbnackte tagsüber durch die Strassen ziehen, aber auch davon kein Wort. Die Homosexuellen möchten bitte mal versuchen ihre "Pride Week" im Vatikanstaat durchzuführen, alternativ in Russland oder in Saudi-Arabien. Obwohl bei so einem guten Rüstungskunden wie Saudi-Arabien sollte man vielleicht keine Aktion machen, es geht schließlich um Geld, dass man mit Waffenverkäufen verdient. Was hat das also für eine Sinn gehabt? Den Sinn einer Sache kann man regelmäßig am erreichten Ziel ermessen und in diesem Zusammenhang ist das einzig erreichte Ziel, dass man die Regierung einseitig diskreditieren konnte. Kein Wort von den Rechten, die man Schwulen und Lesben in letzten Jahrzehnten gegeben hat.

Damit sich die Wähler der Grünen und der Linken noch richtig vertreten fühlen muss man halt etwas in die mediale Trickkiste greifen und die Regierung in Ankara regelmäßig provozieren und diskreditieren, denn diese Provokation können dann deutsche Medienvertreter dazu benutzen den heimischen Wähler das Gefühl von „was wir hier machen ist richtig“, „die türkische Regierung ist so schlecht, die müssen einfach weggebomt werden“ zu geben. Das sich das ganze dann soweit hochschaukelt, dass Herr Böhmermann und andere Satiriker auch mitmachen, war sicherlich ein günstiger Zufall.

Neutrale Medienberichterstattung oder Volksverhetzung?

Zum Thema deutsche Medien, der „Vierten Gewalt“ in einem Rechtsstaat. In der kompletten propagandistischen Medienberichterstattung habe ich noch nie einen kritischen Beitrag über die PKK gesehen oder gehört. Immer heißt es die armen PKK-Kurden, die unterdrückten PKK-Kurden, die hilflosen Kurden, die bösen Türken, der böse Erdogan, das böse Militär. Wenn das Militär und die Polizisten so grausam sind, dann darf man die auch gelegentlich mal webbomben. Kolletaralschäden an zivilen Personen können leider nicht immer vermieden werden, aber die Terroristen von der PKK sind viel humaner als die vom IS, so jedenfalls die einhellige Meinung der Journalisten. Primitive Logik, funktioniert allerdings. Außerdem kann man mit dermaßen einseitigen Berichten die nächste Charge an Kriegsgeräten für die PKK-Kurden vorbereiten, nicht dass das Volk sich informiert und dann einen Aufstand macht, so wie im Fall TTIP oder CETA! Zuviel unabhängige Information ist da eher schädlich für die Mission.

Wie wäre es mal mit einem Beitrag in dem die PKK-Terrorristen in türkischen Städten einfach mal ein paar Dutzend Kinder zwangsrekrutieren[10] und in die Wälder entführen? Stellen Sie sich mal vor, Sie rufen: „ Krieg!“ und keiner möchte mitmachen. Zwangsrekrutierungen gelten im übrigen auch für die syrischen und irakischen Kriegsgebiete[11] und sind mit ein Grund für die Flucht aus der Heimat. Dort möchten die jungen Männer nämlich auch nicht in den Krieg, sondern machen sich lieber auf den Weg nach Europa und besonders gern nach Deutschland. Wie wäre mal ein Beitrag in dem türkische Familien nach einem Terroranschlag Ihre Söhne, Brüder oder ihre Väter zu Grabe tragen. Aber das geht ja nicht, macht sich einfach nicht so gut, wenn man wieder bei nächster Gelegenheit Waffen und Geld in die Kriegsgebieten schicken will.

26,9 Prozent aller Politikjournalisten sind Anhänger der Grünen und 4,2 Prozent Anhänger der Linken

Außerdem wenn der Parteiführer, Cem Özdemir eine Marschrichtung vorgeben hat, dann folgen die braven Politikjournalisten und schreiben halt das was Cem Özdemir vorgibt[12]. Laut einer Studie der Berliner Journalistikprofessorin Margreth Lünenborg[13] aus dem Jahre 2010 sind 26,9 Prozent aller Politikjournalisten Anhänger der Grünen. Zusammen mit den 4,2 Prozent Anhängern der Linken kommt man auf 31,1 Prozent. Wenn man berücksichtigt das 36,1 Prozent der Politik-Journalisten keine Parteineigung haben, macht unter denen mit Parteineigung unglaubliche 48,7 Prozent für die politischen Ziele der Grünen und der Linken.

Parteineigung Politik Journalisten

Hier mal der Kommentar eines braven Politikjournalisten vom "Kölner Stadt-Anzeiger" nach dem letzten PKK-Terroranschlag in Istanbul vom 07.06.2016[14]:

„(...) Mit ihrer verantwortungslosen Aufgabe des Friedensprozesses mit den Kurden und ihrer verhängnisvollen Syrienpolitik tragen Staatspräsident Erdogan und die ihm hörige Regierung in Ankara ein gehöriges Maß Schuld daran. Wer Gewalt sät, der wird Gewalt ernten, heißt es sinngemäß in der Bibel. Wer kurdische Städte in Trümmer legt, muss mit den Folgen leben. Es ist ein Jammer anzusehen, wie die Türkei sich ins Chaos lenkt. Urlaubern muss man leider sagen: Wer jetzt noch Ferien in der Türkei macht, tut das auf eigene Gefahr. (...)“

Spitzenleistung des Kölner Stadt-Anzeigers, das ist mal journalistische Propagandaarbeit vom Feinsten, in dem Artikel ist fast ausschließlich suggestiver Müll drin.

Punkt 1. „Mit ihrer verantwortungslosen Aufgabe des Friedensprozesses mit den Kurden.“ Wer sagt denn das die türkische Regierung den Friedensprozess aufgegeben hat? Der IS hat am 20.Juli 2015 einen Anschlag auf die türkische Stadt Suruc durchgeführt. Daraufhin verübte die PKK als Rache mehrere Attentate auf türkische Polizisten, durch diese Anschläge wurde der Friedensprozess durch die PKK aufgekündigt[15]. In der medialen Berichterstattung muss man in Deutschland allerdings nicht so genau sein und außerdem sieht das auch einfach besser aus für die PKK, wenn man behauptet, das die türkische Regierung den Friedensprozess beendet hat.

Punkt 2. „und ihrer verhängnisvollen Syrienpolitik“. Wie ist denn die westliche Syrienpolitik gewesen? Der Assad muss weg, hieß es immer. Unter Assad kann es keinen Friedensprozess geben. Und der böse irakische Saddam Hussein musste auch schon weg. Und wie war das noch in Afghanistan? Da mussten die Taliban weg.

Punkt 3. „Wer Gewalt sät, der wird Gewalt ernten, heißt es sinngemäß in der Bibel.“, nein der Sinn in der Bibel lautet „wer Wind sät, wird Sturm ernten“, es geht um die Eskalation, sei es drum. So einen Kommentar hätte sich der Kölner Anzeige mal nach den Attentaten auf das World Trade Center erlauben sollen. Unglaublich wie bösartig man sein kann. Das ist nichts weiter als medialer Terror. Der Kölner Anzeiger erteilt öffentlich eine Legitimation für Terrorismus.

Punkt 4. „Wer kurdische Städte in Trümmer legt, muss mit den Folgen leben.“ Mal wieder nicht so top recherchiert. Wie kommt der Kölner Anzeiger darauf das die türkische Regierung die Städte in Trümmer gelegt hat? Welche Beweise hat man dafür? Auf welche unabhängigen Quellen beruft man sich? Als die PKK-Terroristen aus den besetzten Städten endlich vertrieben wurde, haben die sich damit revangiert, in dem sie die komplette Stadt vermint haben und die türkische Armee muss nun mühselig die Minen entschärfen. Die Verminung von aufgegeben Stellung hat übrigens auch der „IS“ beim Verlassen von Palmyra gemacht. Das scheint unter Terroristen so eine Art Brauch zu sein. Für die türkische Regierung ist das türkisches Gebiet und daher macht es gar keinen Sinn, seine eigenen Städte in Trümmern zu legen.

Punkt 5. „Es ist ein Jammer anzusehen, wie die Türkei sich ins Chaos lenkt.“ Die lenken sich selber ins Chaos. Genau, wer Terroristen nicht entgegenkommt und sein Staatsgebiet aufgibt, der lenkt sich in Chaos.

Punkt 6. „Wer jetzt noch Ferien in der Türkei macht, tut das auf eigene Gefahr.“ Sicherheitswarnungen vom Kölner Anzeiger? Na sicher doch, die PKK braucht noch ein wenig Unterstützung bei der negativen Publicity. Denn nur so bekommt man in der Ideologie eines Terroristen seinen Gegner klein, indem man auf seine Wirtschaft zielt und da kann doch der Kölner Anzeiger ein wenig mitmachen. Richtig?

Die „psychologische Kriegführung[16]“ bezeichnet im Militärwesen und der Kriegsführung alle Methoden und Maßnahmen zur Beeinflussung des Verhaltens und der Einstellungen von gegnerischen Streitkräften sowie fremder Zivilbevölkerungen im Rahmen oder im Vorfeld militärischer Operationen.

Die fundamentale Grundlage für ein friedliches Zusammenleben gilt auch in der Türkei!

Auch in der Türkei muss ausnahmslos jede Form der Gewalt vom Staate und dessen Organen ausgehen. Dies ist die fundamentale Grundlage für ein friedliches Zusammenleben. Es kann in keinster Art und Weise seitens der türkischen Regierung oder vom türkischen Volk hingenommen werden, dass PKK-Terroristen sich über dieses Prinzip hinwegsetzen und Gewalt und Terror einsetzen, um ihre Autonomie-Forderungen durchzusetzen. Kurden haben das aktive und passive Wahlrecht, sie sitzen entsprechend Ihrer Anhängerschaft im Parlament und sind vor dem Gesetz den Türken gleichgestellt.

Darf auch ich Sie und Ihre Kollegen bitten es mir gleichzutun und sich zu diesem rechtsstaatlichen Prinzip uneingeschränkt zu bekennen?


Quellenangaben:

[1] https://www.youtube.com/watch?v=UOq0gS_8WsQ

[2] http://daserste.ndr.de/annewill/videos/Erdoans-Durchmarsch-Wer-stoppt-Boss-vom-Bosporus,annewill4760.html

[3] http://www.future-image.de/details.php?gid=40&pid=539381

[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Waffenlieferung_an_irakische_Kurden_2014

[5] http://www.einbuergerungstest.biz/sonderregelungen/sonderregelung-fluechtlinge

[6]https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/bundesamt-in-zahlen-2015-asyl.pdf?__blob=publicationFile

[7] http://www.faz.net/aktuell/politik/verhaftet-gruenen-politiker-volker-beck-in-istanbul-festgenommen-14310880.html

[8] https://www.die-linke.de/partei/dokumente/programmderparteidielinke/

[9] https://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Gruenes-Bundestagswahlprogramm-2013.pdf

[10] http://www.trt.net.tr/deutsch/turkei/2016/03/24/terrororganisation-pkk-rekrutiert-kinder-unter-zwang-457390?esrzfkuoclnhmydn?ttmfihoakbtdqnah?esrzfkuoclnhmydn

[11] http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?t=57163

[12] http://www.zeit.de/2013/39/gruene-journalisten

[13]https://www.dfjv.de/documents/10180/178294/DFJV_Studie_Politikjournalistinnen_und_Journalisten.pdf

[14] http://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-in-istanbul-das-schreibt-die-deutsche-presse_id_5606346.html

[15] https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_Suru%C3%A7_2015

[16] https://de.wikipedia.org/wiki/Psychologische_Kriegsf%C3%BChrung

Medien

"Unberechenbare Türkei – wie Europas Partner zur Gefahr wird" - Presseclub vom 02.08.2015 phoenix - https://www.youtube.com/user/phoenix/about
Letzte Änderung amSamstag, 28 April 2018 11:29
Ali Tanz

Ali Tanz ist ein Künstlername.
Der oder die Künstler(in) haben einen Geheimhaltungsvertrag mit dem Verlag Hameln CityNews UG (haftungsbeschränkt)

Webseite: www.alitanz.de E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.