Bewölkt

2°C

Hameln

Bewölkt

Feuchtigkeit: 82%

Wind: 24.14 km/h

  • Überwiegend bewölkt
    19 Dez 2018 5°C 1°C
  • Regen
    20 Dez 2018 6°C 3°C

Skripal, Nowitschok, Salisbury - Wie korrupte, hysterische Medienbücklinge unser aller Sicherheit bedrohen

Skripal, Nowitschok, Salisbury - Wie korrupte, hysterische Medienbücklinge unser aller Sicherheit bedrohen - 5.0 out of 5 based on 3 votes
Fake News produziert von katholischen, zionistischen Medienvertretern, ARD, ZDF, RTL, SAT1, PRO7 uvm https://pixabay.com - Stichwort: fake news Fake News produziert von katholischen, zionistischen Medienvertretern, ARD, ZDF, RTL, SAT1, PRO7 uvm
Wie westliche Medienvertreter alles an Wahrheiten und Fakten verdrehen, um die klerikal-induzierten (katholisch, evangelisch, zionistisch, presbyterianisch), anti-muslimischen, militant-faschistoiden Interessen Ihrer staatlichen "Auftraggeber" durchzumogeln, sieht man mal wieder sehr eindrucksvoll am "Fall Skripal".

 heute-show vom 23. Februar 2018 - ab Minute 8:00Zwei einfache Wahrheiten vorweg:
1. Die USA bestehen darauf, dass alle NATO-Staaten ihre Rüstungsausgaben auf 2% des BIP erhöhen. Natürlich mit Rüstungsgütern aus den USA. Damit diesbezüglich in den jeweiligen Bevölkerungen auch Einsicht besteht, muss man zur Not halt etwas medial nachhelfen!

Das Märchen, dass in Deutschland alles an militärischem Equipment unbrauchbar und kaputt ist, wird und wurde bereits medial äußerst glaubhaft vorgelogen. Wenn die in der Zwischenzeit zum staatlichen Propagandawerkzeug verkommene "heute-Show" auch das Märchen erzählt, dass die Bundeswehr mehr Geld benötigt, weil die 41,1 Milliarden Euro Rüstungsbudget nicht mehr ausreichen, um die Ausrüstungen funktionsfähig zu halten, dann ist das inhaltlich zwar immer noch unerträglich blöd, aber es wird halt in der Gemeinschaft der Medienvertreter glaubwürdig vorgelogen, auch satirisch wenn es sein muss. Wer erwartet, dass Oliver Welke mit seiner "heute-Show" das absurde Märchen aufdeckt, das 41,1 Milliarden Euro nicht genug sind, um deutsches Militärequipment funktionsfähig zu halten, der irrt. Gemeinsam mit allen anderen Medienfaschisten, anderen Medienbücklingen und anderen Medienvertretern wird so sehr um die Wette gelogen, dass sich die intellektuellen Balken biegen! Unerträglich! Eine Satiresendung, die Werbung für mehr Rüstungsausgaben macht. Ein schlechter Witz!

2. Wenn es keinen Bösewicht in der Welt gibt, der raubend, vergewaltigend und mordend durch seine Nachbarstaaten zieht (abgesehen vom US-Militär und den US-Geheimdiensten), muss man sich halt einen Bösewicht mit seinen westlichen "Medienbücklingen" zusammenbasteln.

Entweder nutzt man als "inszenierten Bösewicht" den "sogenannten Islamischen Staat", Nord Korea, die Türkei, gern auch muslimische Rebellen in Afrika, die Taliban oder auch immer wieder gern genommen, Russland. Die USA und ihre Verbündeten erhalten dann die Rolle als edle Helden und als Opfer zugesprochen, egal ob es sich bei den neuen Verbündeten ursprünglich um Terroristen handelt, egal ob die USA selbst die Opferrolle einnehmen oder Top-Rüstungsländer angegriffen werden. Man beansprucht für sich als "möchte-gern Demokratie" sowohl die Rolle des Opfers und gleichzeitig die Rolle des edlen Helden. Das die Täter grundsätzlich auch militärisch von den USA versorgt werden, sorgt im Grunde erfreulicherweise dafür, dass die USA selbst entscheiden können, wie lange man auf einen Bösewicht zugreifen kann. Dann lohnen auch die militärischen Investitionen in Täter, Opfer und Befreier. Was man medial eher nicht so in den Vordergrund schieben möchte ist die Tatsache, dass die USA und verbündete "westliche Rüstungsfirmen und westliche Rüstungsländer" an jedem militärischen Konflikt mitverdienen. Das scheint so eine Art Kollateralnutzen zu sein, wenn man sowohl für Täter, Opfer als auch für die Helden verantwortlich ist.

Ablauf der Inszenierung im "Fall Skripal": Zunächst einmal werden einige aus jedem sinnvollen Zusammenhang herausgezerrte Fakten und Wahrheiten präsentiert. Diese Fakten sind zwar punktuell und für sich alleine genommen wahr und richtig, vernebeln aber trotzdem den Gesamtzusammenhang, weil gleichzeitig andere, wesentliche, einflussgebende Fakten und Faktoren unterdrückt werden. Es wird ein Wirrwarr aus Wahrheiten, Meinungen und Forderungen präsentiert, alle mit dem Ziel Russland zu beschuldigen und sich selbst als Opfer darzustellen. Ferner werden Rückschlüsse präsentiert, die an Albernheit kaum noch zu überbieten sind. Russisches Gift, also Russland schuldig!?

Wahrheit Nr. 1: Der 66-jährige frühere Doppelagent Skripal und seine 33-jährige Tochter Julia waren am 4. März in Salisbury südwestlich von London bewusstlos auf einer Parkbank aufgefunden worden. Sie wurden mit lebensgefährlichen Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus eingeliefert. 
Wahrheit Nr. 2: Bei dem eingesetzten Gift soll es sich eindeutig um das Nervengift Nowitschok handeln.

Mehr Wahrheiten oder Fakten werden eigentlich nicht präsentiert. Zwei Personen, ein Ex-Agent und dessen Tochter werden fast tot aufgefunden. Angeblich soll ein Nervengift eingesetzt worden sein. Ob es sich tatsächlich um Nowitschok handelt oder nicht, kann keine "unabhängige" Partei bestätigen. Den Russen nimmt man jede Möglichkeit Untersuchungen anzustellen und sich ggfs. zu verteidigen. Die bekommen die Fakten präsentiert und fertig!

Anschließend geht es weiter mit wirren Theorien, die allerdings von unaufgeklärten Medienopfern regelmäßig als wahr empfunden werden können, wenn diese wirren Theorien von einer möglichst großen Anzahl von sogenannten Politikern, Wissenschaftlern und anderen "Wirrköpfen" präsentiert werden. Wie gerne werden in diesem Zusammenhang britische Experten als Interviewpartner aufgerufen.

"Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates." Zitat vom einem Unbekannten.

Die Medienposse wird wie eine Gerichtsverhandlung präsentiert, bei der man Beweise wie ein Staatsanwalt vorlegt, gleichzeitig das Opfer spielt, gleichzeitig wird den Beschuldigten jede Form der Verteidigung verweigert, gleichzeitig noch der richterliche Schuldspruch gesprochen und anschließend geht es nur noch um die Höhe des Strafmaßes.

Meinung Nr. 1: Theresa May „Es handelt sich um einen Übergriff gegen die Souveränität des Vereinigten Königreichs. (…) Es bedroht unser aller Sicherheit.“ Der Angreifer ist Russland.
Meinung Nr. 2: Boris Johnson, Außenminister Großbritannien: „Wir erkennen hier ein Muster schurkischen Verhaltens durch Russland, das den Gebrauch chemischer Waffen von Syrien bis nach Salisbury einschließt.“ Johnson beschuldigt Putin persönlich.
Meinung Nr. 3: Nikki Haley, US-Botschafterin bei der UNO vom 14.März 2018: „Eines unserer Mitgliedsländer wird beschuldigt, chemische Waffen auf dem Staatsgebiet eines anderen Mitglieds benutzt zu haben. Die Glaubwürdigkeit dieses Gremiums wird es nicht überleben, wenn wir Russland nicht zur Verantwortung ziehen.“

Forderung Nr. 1, ein Mix aus Wahrheiten und Meinungen: Premierministerin Theresa May forderte Moskau unter anderem in einem Ultimatum zu einer Erklärung auf, Russland ließ die Frist aber verstreichen. In einer Reaktion rief May 23 Diplomaten aus Russland auf, Großbritannien binnen einer Woche zu verlassen.
Forderung Nr. 2, ein Mix aus Wahrheiten und Meinungen: Nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Skripal in Großbritannien hat Stoltenberg neue Entscheidungen der Nato zu Russland angekündigt. Atomare Abrüstung stehe nicht zur Diskussion.
Forderung Nr. 3: Auch Deutschland vermutet Russland hinter Giftanschlag: Die USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland haben sich in einer gemeinsamen Erklärung "entsetzt" über den Giftanschlag in Salisbury geäußert und Russland zur Aufklärung aufgefordert. "Der Einsatz eines militärischen Nervenkampfstoffs eines Typs, wie er von Russland entwickelt wurde, stellt die erste offensive Anwendung eines solchen Nervengifts in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg dar", hieß es in der Erklärung.

heute-show vom 16. März 2018 - ScreenshotUnd auch in diesem Zusammenhang lügt die heute-Show in einer Art und Weise, die kaum noch zu ertragen ist. Oliver Welke behauptet, die Russen hätten bereits das Motiv für den Mord erklärt und ein Geständnis abgelegt und liefert die Belege in Form von zusammengestückelten ehemaligen Aussagen von Putin und anderen russischen Journalisten, die jede Form von Kausalität ad absurdum führen. Ein Geständnis wird nach einer Tat und für eine Tat und nicht vor der eigentlichen Tat und schon einmal gar nicht in allgemeiner Form abgegeben. Das von der "heute-Show" als "Geständnisse eines Diktators" genutzte Interview ist aus dem Jahre 2010. Die ZDF Staats-Auftrags-und "Satirenutten" aus Mainz, so wie sich regelmäßig selber bezeichen, klöppeln sich die Welt so zusammen, wie sie ihnen gefällt. heute-show vom 16. März 2018, Bad-Boy vom Dienst ab Minute 11:17.

Was gleichzeitig an wichtigen Fakten unterdrückt wird?
- Warum sollte der russische Geheimdienst ein Nervengift für den Anschlag benutzen, das so schnell und so eindeutig auf eine Täterschaft von Russland deuten sollte? Kann wirklich kein anderes Land auf der Erde dieses Nervengift herstellen? Und bitte nicht lügen! Was ist mit der altmodischen Methode den Leuten einfach zweimal in den Kopf zu schießen und dann auf Selbstmord zu plädieren, das hatte im Fall Gary Webb und der CIA doch auch funkioniert! Warum werden die Leute nicht einfach aus Versehen überfahren? Warum nicht ein Unfall im Haushalt? Warum wird nicht ein anderes Gift benutzt, zum Beispiel: Anthrax, Arsen oder einfach ein Rattengift? Nein, es muss ein Gift sein, dass eindeutig und unmissverständlich auf die Täterschaft von Russland hindeutet?!
- Warum sollte der russische Geheimdienst gerade zwei Wochen vor der Russlandwahl den Anschlag durchführen? Hätte der russische Geheimdienst nicht bis nach der Wahl am 18. März 2018 warten können?

Der komplette Vorgang um die Ermordung von Skripal besteht fast ausschließlich aus heißer Luft, garniert mit jeder Menge Verschwörungstheorien um den angeblichen "Schurkenstaat Russland", sonst nichts.

Noch ein weiterer Vorwurf, der auch keinen Sinn macht und völlig widersinnig parallel zum Skripal-Fall eingestreut wird:
„Russland soll sich in den US-Wahlkampf eingemischt haben“ indem man Hackerattacken zu Lasten von Hilary Clinton und zum Vorteil von Donald Trump durchgeführt haben soll. Die US-Regierung kann das wohl belegen?! Wie man einen Cyberangriff, der von jedem Rechner auf der Welt durchgeführt werden kann, direkt einer Person zuschreiben kann, ist für unsere technisch versierte Redaktion eher nicht nachvollziehbar. Man kann allerhöchsten den Rechner bestimmen, aber nicht wer und schon einmal gar nicht warum jemand dort in die Tasten gehauen hat. Auch der Standort des Rechners gibt keinerlei Hinweise auf die tatsächliche Täterschaft, da versierte Hacker ihren Standort verkappen oder andernorts imitieren können. Der Standort irgendwo in Russland ist für eine Beschuldigung des russischen Geheimdienstes aus unserer Sicht eher extrem dünn. Aber die Beweiswürdigung für sämtliche Verbrechen machen unsere westlichen Medienvertreter immer gleich mit und wenn man Russland als Täter benötigt, dann ist das halt so, basta!

Normalerweise folgt ein Diebstahl der folgenden Logik: Es gibt einen Bestohlenen, einen Dieb und die Beute. Die Beute ist regelmäßig beim Dieb, seinem Komplizen oder bei seinem Hehler zu finden und nicht beim Opfer.

Die Nationen, die seit der Wahl Donald Trumps fette "Beute" gemacht haben, sind weder die Türkei noch Russland, sondern Israel, Deutschland, Frankreich die USA und die üblichen westlichen Verdächtigen bzw. Verbündeten. Die meisten Minister, die Donald Trump ins Kabinett berufen hat, sind zionistische und israelnahe Personen, einschließlich seines zionistischen Schwiegersohns. Ferner hat Donald Trump schon vor seiner Wahl angekündigt, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Die völkerrechtswidrige israelische Einverleibung der Golan-Höhen seit 1967, auf denen man im Jahre 2013 Erdöl und Erdgas im Werte von mehreren Billionen Dollar nachgewiesen hat, wird nicht einmal ansatzweise thematisiert. Es geht um mehrere Billionen Dollar Erdöl, dass das ein Motiv für jegliche Form der Inszenierung in der Region sein könnte, darauf möchte man die westlichen Bürger und Medienopfer lieber nicht bringen, sondern trägt lieber andere Motive vor, wie zum Beispiel islamistischen Terror, türkische Expansionsgelüste oder halt allgemeine russische Aggressionen. Die Islamisten haben vom Terror gar nichts gehabt. Die Türkei hat bei allem was seit 2013 gelaufen ist, nur verloren und eingesteckt. Die Sanktionen gegen Russland sind extrem belastend für das Land. Donald Trump hatte schon mehrfach angekündigt, im Orient wieder einmal einzugreifen und dieses Mal das vor Ort befindliche Erdöl einfach zu behalten. Die Russen hatten und haben durch die Einmischung in den US-Wahlkampf gar nichts an Beute gemacht. Das einzige, was in diesem Zusammenhang an belastenden Belegen für eine Einmischung in den US-Wahlkampf vorgelegt wird, ist eine Aussage von Donald Trump, die er vor der Wahl gemacht hatte, und zwar das er "Putin gut findet". Und das wird als Motivation für den russischen Geheimdienst vorgetragen, warum dieser sich für die Wahl von Donald Trump eingesetzt haben soll. Schwachsinniger geht es kaum noch, wird allerdings von so vielen Medienbücklingen und deren Medienkollegen vorgetragen, dass es von unaufgeklärten Medienopfern fast wie ein unumstößlicher Beweis wahrgenommen werden kann. Dann noch diese peinliche Medienposse, die bei der "sogenannten FBI-Untersuchung der Russlandaffäre" angestellt wird. Damit es maximal glaubwürdig wirkt, obwohl es maximal unglaubwürdig ist, wird einmal eine Person entlassen und dort eine Figur eingestellt, dann Akten vorgetragen, dann verschwinden Akten, alles heiße Luft und dient lediglich der Ablenkung. Das mutet schon sehr wie das Vorgehen von Billyboy-Clinton und dem FBI im Falle Monika Lewinsky an. Die katholischen, evangelischen und zionistischen Medienvertreter, allen voran der Axel Springer Medienverlag und die Allgemeinheit der deutschen Politiker, allen voran die Politiker von der FDP, stehen wie "kriminelle internationale Komplizen beim Land- und Ölraub" zu Israel, egal wie oft und wie sehr sich Israel als faschistoider Staat geoutet hat. Und mit diesen "Medien- und Politikfaschisten" im Schlepptau können sich die USA, GB, Frankreich, Deutschland, Israel u.v.m. immer wieder neu als Opfer inszenieren, hauptsache der Rubel rollt in Richtung Westen...

Die Methoden wie westliche Medien klerikale, militärische und wirtschaftliche Lügen in die Köpfe der breiten Gesellschaft reinhämmern, ist seit Urzeiten bekannt. Die antiken Philosophen bezeichneten die Technik als "Ad nauseam". Als ad nauseam bezeichnet man auch den Argumentationsfehler, nachdem eine Behauptung solange – auch von verschiedenen Leuten – wiederholt wird, bis sie als wahr akzeptiert wird, ohne dass jedoch ein Beweis geführt wurde, der die Behauptung bestätigen würde. In einem "Leitfaden effektive Öffentlichkeitsarbeit" heißt es auf Seite 5 von 26, "Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden, damit die Menschen sie glauben".
Letzte Änderung amDienstag, 20 März 2018 10:13
Ali Tanz

Ali Tanz ist ein Künstlername.
Der oder die Künstler(in) haben einen Geheimhaltungsvertrag mit dem Verlag Hameln CityNews UG (haftungsbeschränkt)

Webseite: www.alitanz.de E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.