Donald Trump - Präsident der USA

Anti-Trump ProtestTitel: „Anti-Trump Protest”
Fotograf: Floris Van Cauwelaert - Datum: Brussels, May 24 2017
Quelldatei: https://flic.kr/p/Uy8aR1    
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Sexismus-Vorwürfe?! Trump fiel immer wieder durch sexistische und frauenfeindliche Äußerungen auf und belegte ihm missliebige Frauen mit obszönen Bemerkungen („‚fette Schweine‘, ‚Hündinnen‘, ‚Schlampen‘ und ‚widerliche Tiere‘“), was ihm in der ersten Fernsehdebatte im Vorwahlkampf im August 2015 von der Moderatorin Megyn Kelly vorgehalten wurde. Einen Tag später führte er Kellys kritische Fragen auf Blutungen bei ihr zurück, was allgemein als sexistischer Hinweis auf Menstruationsprobleme... weiterlesen auf wikipedia...

Hörbuch-Tipp: "Feuer und Zorn" von Michael Wolff - Das brisante Enthüllungsbuch über Donald Trump

Das Enthüllungsbuch über Donald Trumps Weißes Haus "Feuer und Zorn" gibt es ab 26. Februar 2018 auch als Hörbuch exklusiv bei Audible zum Download. Weiterer Text über ots und
www.presseportal.de/nr/56459 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte... mehr

2 Audios

Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag: Kaum einer hat es für möglich gehalten. Doch allen Prognosen zum Trotz wurde vor über einem Jahr Donald J. Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Das heiß diskutierte Trump-Enthüllungsbuch "Feuer und Zorn" von Michael Wolff wirft einen exklusiven Blick ins Oval Office und beschreibt das Chaos, das in den ersten Monaten im Weißen Haus herrschte. Trumps Versuch, das Buch zu verbieten, machte es über Nacht zum weltweiten Bestseller. Jessica Martin mit unserem Hörbuch-Tipp der Woche.

Sprecherin: Kurz nach Trumps Amtsantritt nahm der Journalist und Autor Michael Wolff eine Art Stammplatz auf einem Sofa im Weißen Haus ein. Von dort beobachtete er, was um ihn herum passierte, und führte mehr als 200 Interviews. Denn obwohl die Trump-Regierung der Presse extrem feindselig gegenübersteht,...

O-Ton 1 (Feuer und Zorn, 28 Sek.): ...stand das Weiße Haus den Medien so offen wie nie zuvor in der jüngsten Geschichte. Anfangs suchte ich einen offiziellen Zugang zum Weißen Haus - ich wollte überall dabei sein dürfen. Der Präsident persönlich unterstützte diesen Ansatz. Doch angesichts der zahlreichen Seilschaften, die vom ersten Tag der Präsidentschaft an miteinander im Streit lagen, zeigte sich, dass dies nicht in der Macht eines Einzelnen lag. Und ebenso wenig gab es jemanden, der mich hinauswerfen konnte.

Sprecherin: Und so konnte Wolff Mäuschen im Oval Office spielen und sich einen ungefilterten Einblick verschaffen. Dabei kam auch ans Licht, dass Trump eigentlich gar nicht Präsident werden wollte und er samt seiner Familie am Wahlabend eiskalt überrascht wurde.

O-Ton 2 (Feuer und Zorn, 33 Sek.): Melania, der Donald Trump ein feierliches Versprechen gegeben hatte, weinte - und zwar nicht etwa Tränen des Glücks. Wie Steve Bannon nicht unamüsiert bemerkte, verwandelte sich ein verdatterter Trump binnen kaum einer Stunde erst in einen ungläubigen und dann in einen ziemlich entsetzten Trump. Und dann kam die letzte Verwandlung: Unvermittelt wurde Donald Trump zu einem Mann, der davon überzeugt war, dass er es verdiente und hervorragend geeignet war, der nächste Präsident der Vereinigten Staaten zu sein.

Sprecherin: Die eigentlichen Strippenzieher sind aber Trumps zahlreiche Berater.

O-Ton 3 (Feuer und Zorn, 22 Sek.): "Wenn man in der Nähe des Präsidenten war - egal, ob man zum innersten Familienkreis gehörte oder nicht -, hatte man Einfluss, und je näher man an ihm dran war, desto größer wurde dieser Einfluss. Er saß da und gab Äußerungen von sich, die interpretiert werden mussten. Oder wie ein quengeliges Kind. Wer ihn besänftigen oder ablenken konnte, fand sich in seiner Gunst."

Sprecherin: Hoch im Kurs stehen bei Trump auch Frauen, die er allerdings, als berühmtester Grabscher der Welt, meistens alles andere als respektvoll behandelt - inklusive seiner eigenen Frau Melania.

O-Ton 4 (Feuer und Zorn, 19 Sek.): Die Annahme, diese Ehe bestehe nur auf dem Papier, war dennoch falsch. Er sprach oft von Melania. Er bewunderte ihr Aussehen - zu ihrer Verlegenheit oft in Anwesenheit anderer. Sie war, wie er stolz und ohne jede Ironie verkündete, eine "Vorzeigefrau".

Abmoderationsvorschlag: Seitensprünge, ignorantes Verhalten und ein sehr fraglicher Wahlsieg. Das Hörbuch "Feuer und Zorn" von Michael Wolff gibt tiefe Einblicke in ein chaotisches Weißes Haus und die Abgründe eines einmaligen Präsidenten. Das Ganze gibt's ab sofort bei Audible zum Download. Weitere Infos dazu finden Sie unter audible.de/tipp.

Pressekontakt:


Audible GmbH
Silvia Jonas
Tel.: 030-310 191 132
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Donald Trump