Bewölkt

15°C

Hameln

Bewölkt

Feuchtigkeit: 41%

Wind: 28.97 km/h

  • Überwiegend bewölkt
    26 Sep 2018 16°C 5°C
  • Teilweise bewölkt
    27 Sep 2018 21°C 11°C

Can Dündar, Monika Lewinsky, alte und neue Whistle-Blow-Jobber

Can Dündar, Monika Lewinsky, alte und neue Whistle-Blow-Jobber - 5.0 out of 5 based on 3 votes
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0 - http://creativecommons.org/licenses/by/4.0) HansPiesel (talk) Barack_Obama.jpg - By Chris Savas (Derived from Flickr) - By Mingle Media TV https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0 - http://creativecommons.org/licenses/by/4.0)

Official portrait of Barack Obama By derivative work: HansPiesel (talk) Barack_Obama.jpg:  United States Senate (Barack_Obama.jpg) [Public domain],  via Wikimedia Commons
Bill Clinton - By Chris Savas (Derived from Flickr) [CC BY 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0)], via Wikimedia Commons
Can Dündar - By Mingle Media TV [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons
Monica Lewinsky 2014 IDA Awards By Mingle Media TV [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons


Vorab einige Grundlagen, um den sich anschließenden Bericht besser verstehen zu können.
Wie funktionieren Zaubertricks?
Ein wesentliches Element von Zaubertricks ist die Ablenkung.
Wie kann man einen unliebsamen Skandal vertuschen?
Man berichtet einfach nicht über den unliebsamen Skandal, statt dessen kreiert man einen, zwar auch brisanten aber nicht dermaßen unliebsamen Skandal, zwecks Ablenkung. Über den zwecks Ablenkung kreierten Skandal berichtet man jetzt bis die Schwarte kracht und läßt den eigentlichen Skandal links liegen.

Wie skandalös soll es sein, wenn eine 22 jährige, hübsche, junge Dame, in unserem Beispiel Monika Lewinsky, sich freiwillig für orale Absaugungsprozeduren von präsidialen Genitalien, hier Bill Clinton, zur Verfügung stellt? Wie gesagt, völlig freiwillig! Wie wenig skandalös und im Grunde ordinär langweilig das eigentlich ist, kann man im Vergleich zu ähnlichen "Sex-Skandalen" aus der Vergangenheit verdeutlichen und auch in dem folgenden Buch nachlesen: "Die Frauen der Präsidenten" von John M. Berecz, Übersetzung von Zacher, Peter. Aus dem Klappentext: "Im vorliegenden, Ende 1999 in den USA erschienenen und viel diskutierten Buch untersucht ein renommierter Psychologe und Sexualforscher die Persönlichkeitsstruktur und das "Frauenverhalten" von zehn Präsidenten:
1. Harry S. Trumann,
2. Dwight D. Eisenhower,
3. John F. Kennedy,
4. Lyndon B. Johnson,
5. Richard Nixon,
6. Gerald Ford,
7. Jimmy Carter,
8. Ronald Ronald,
9. George Bush und
10. Bill Clinton.
Ausführlich dargestellt werden dabei nicht nur das Verhältnis zu den jeweiligen First Ladies - wie Jackie Kennedy, Nancy Reagan, Barbara Bush und Hillary Clinton -, sondern auch diverse heimliche und auch weniger heimliche "Affären" rund um das Weiße Haus, etwa: Kennedy / Marilyn Monroe oder Clinton / Monica Lewinsky. Fazit des Autors: "Den perfekten Menschen gibt es nicht; auch Präsidenten machen da keine Ausnahme." Und wie viele dieser heimlichen und auch weniger heimlichen "Affären" rund um das Weiße Haus haben wir hier in Europa überhaupt mitbekommen? Ich kann mich an keinen Sex-Skandal eines US-Präsidenten erinnern, bis halt den um Monika Lewinsky. Überlegen Sie einmal selber.
Die komplette zum Teil orgiastisch wirkenden Berichterstattung über Monika Lewinsky ist völlig am Thema vorbei. Halten Sie die Berichterstattung für angemessen?

Der Playboy-Präsident - John F. Kennedy wurde, gerade weil er ein "gut aussehender Frauenschwarm" war überhaupt zum Präsidenten der USA und niemand hat sich an seinen "Frauengeschichten" gestört. John F. Kennedy wurde mit einer Reihe von außerehelichen Affären in Verbindung gebracht, einschließlich Affären mit Marilyn Monroe, "Happy Birthday Mr. President", mit Judith Campbell Exner und auch mit einer Praktikantin, Mimi Alford in den Jahren 1962-1963. Bei John F. Kennedy gab es weder Amtsenthebungsforderungen noch ein mediales Zerfleischen. Kennedy war Frauenschwarm, Player, cool und hip. Dem aktuellen Präsidenten, Donald Trump werden nicht nur Affären nachgesagt, sondern auch hundertfach "unerwünschte" sexuelle Belästigungen, bis hin zu Vergewaltigungsvorwürfen. Hier und da gab es, wegen dem als "Pussy-Grabber" bekannten Präsidenten, einen Bericht, aber mehrheitlich wurde und wird darum kein großer Wind gemacht.

Aus der weiter unten dargestellten Chronologie um Monika Lewinsky, kann man eindeutig feststellen, dass Monika Lewinsky höchstwahrscheinlich "nur" wegen ihrer "oralen" Fähigkeiten überhaupt eine bezahlte Anstellung im Weißen Haus erhalten hat. Sie kam im Juli 1995 als unbezahlte Praktikantin ins Weiße Haus. In ihrer späteren Aussage vor der "Grand Jury" sagte sie, dass die "orale Beziehung" mit Bill Clinton im November 1995 angefangen habe. Sie erhielt erst einen Monat darauf, im Dezember 1995 eine bezahlte Anstellung als "Praktikantin". Sie hatte offensichtlich sehr befriedigende mündliche Leistungen erbracht. Keine fünf Monate später, also im April 1996 wurde Monika Lewinsky wieder aus dem "Dunstbereich" von Bill Clinton entfernt. Sie war zu ambitioniert und ihre Vorgesetzten hatten auch den Eindruck, sie sei zu "verliebt" in den Präsidenten. Damit ist der vermeidliche Skandal bereits im April 1996 ohne mediale Berichterstattung wieder zu Ende. Warum diese Geschichte fast zwei Jahre später - im Januar 1998 - wieder zum Thema gemacht wurde?

Vom 18. - 20. August 1996 kommt Gary Stephen Webb ins Spiel. Er beschreibt Verbindungen der CIA zum organisierten Drogenhandel, und zwar als ehemaliger Gewinner eines Pulitzer-Preises. Alle großen Medienkonzerne, The Washington Post, New York Times und die Los Angelos Times versuchen die Geschichte allerdings abzuwürgen. Gary Stephen Webb wird von allen Seiten diskreditiert, er hält sich trotz aller Vorwürfe bis zum Dezember 1997 beim "The Mercury News". Im Dezember 1997 kündigt er seine Anstellung, um zu mindestens als freiberuflicher Journalist die CIA als Waffen- und Drogendealer zu "entlarven". In der Zwischenzeit, zwischen September 1997 und Januar 1998 bereiten Linda Tripp und Lucianne Goldberg die "Enthüllung um den Sexskandal" im Weißen Haus vor. 1997 riet Lucianne Goldberg Linda Tripp, heimlich die frühere Praktikantin des Weißen Hauses, Monica Lewinsky, aufzunehmen. Telefonmitschnitte in der Monika Lewinsky mit ihrer "Freundin Linda Tripp" über ihre sexuelle Beziehung zu Präsident Bill Clinton sprach. Goldberg soll Tripp "fälschlicherweise" geraten haben, dass es legal sei, Telefongespräche in Maryland ohne die Zustimmung der anderen Partei aufzunehmen.

Wie gehen normalerweise Geschichten aus, in denen US-Amerikaner Geheimnisse über US-Präsidenten oder US-Regierungsorganisationen ausplaudern? Vergleichen Sie einmal selbst: Edward Joseph „Ed“ Snowden! Chelsea Manning! Am 19. Januar 2001, dem letzten vollen Tag der Clinton-Administration, wurde Linda Tripp im Pentagon gefeuert. Tripp klagte wegen der Kündigung gegen das Verteidigungsministerium. In einem Vergleich vom 03.11.2003 wurde ihr unter anderem eine einmalige Zahlung von mehr als 595.000 Dollar zugesprochen.

Zurück zur eigentlichen Geschichte. Erst nachdem Gary Webb im Dezember 1997 bei seiner Zeitung gekündigt hatte, also nicht mehr von ängstlichen und willigen Chefredakteuren kontrolliert werden konnte, wurde der Sexskandal im Januar 1998 über eine "Klatsch-Plattform" veröffentlicht. Am 26. Januar 1998 bereitete Bill Clinton, in der inzwischen weltberühmten Pressekonferenz, den Sex-Skandal, mit anschließender Ablenkungswirkung vor. Er hätte auch einfach gar nichts sagen können. Mauern und Schweigen sind des Politikers erste Wahl bei den sich anbahnenden Skandalen und nicht Interviews und sein "Ehrenwort" vor Kameras geben. Das Ehrenwort wurde später als weiterer Aufhänger genutzt um einen "Meineid-Skandal" zu generieren. Am 9. Juni 1998 veröffentlichte dann Gary Webb sein Buch - "Dark Alliance: Die CIA, die Contras und die Kokain-Explosion". Ende Juli 1998 wurde Monika Lewinsky dann Immunität bei einer Aussage vor Gericht garantiert und am 17. August 1998 gab auch Bill Clinton die sexuelle Beziehung mit Monika Lewinsky zu.

Welche Story ist wohl der größere Skandal und welchen hätten Sie zugelassen bzw. inszeniert?
1. Die CIA, US-Regierungsorganisation, betätigt sich als Drogendealer, um die "Schwarze Unterschicht" in den Vororten mit Kokain zu "vergiften" und sich gleichzeitig als Waffendealer von nicaraguanischen Terroristen zu betätigen?!
2. Eine inzwischen beendete freiwillige, sexuelle Beziehung, zwischen einem US-Präsidenten und einer 22 jährigen "Blow-Jobbering"? Die Geschichte ist im Zeitpunkt der Veröffentlichungen fast zwei Jahren alt?!
Glauben Sie alles nicht? Können Sie sich als Film ansehen. Das Leben und Wirken des Gary Webb im Zusammenhang mit der Verstrickung des CIAs in die "Kokainschwämme in amerikanischen Vororten" wurde in Kill the Messenger (2014) verfilmt. Sie möchten mehr über Sex-Skandale amerikanischer Präsidenten lesen! Auch kein Problem, hier einmal die "Liste der politischen Sexskandale in den Vereinigten Staaten".


Kommen wir nun zur zweiten Geschichte, zum zweiten "vermeidlichen Zaubertrick" der CIA, die sich in der Vergangenheit, wie durch Gary Webb nachgewiesen, als Terroristenunterstützer, Drogen-und Waffendealer betätigt haben und wohl auch nach wie vor betätigen! Diesmal geht es nicht um einen "Blow-Jobber-Skandal", der zur Ablenkung kreiert wurde, sondern um einen "sogenannten" Whistleblower. Es geht um Can Dündar, dem man zwischen 2015 und 2017 12 unterschiedliche Medienpreise verliehen hat. Im Zusammenhang mit dieser orgiastisch wirkenden Preisverleihungsmanie an Can Dündar, haben wir auch hier etwas recherchiert.

Wir haben uns mehrere Videos der Legitimation für die Flucht von Herrn Can Dündar aus der Türkei angesehen. In seinem Wikipedia-Eintrag heißt es dazu: "Während Dündar am 6. Mai 2016 auf die Urteilsverkündung wartete, wurde ein Schusswaffenattentat auf ihn verübt. Dündars Frau und dessen Anwalt konnten den Attentäter überwältigen, Dündar wurde nicht verletzt. Das Gericht hob das Ausreiseverbot gegen Dündar und Gül auf."
Can Dündar machte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mitverantwortlich für den Angriff. «Ich kenne den Attentäter nicht, aber weiß sehr genau wer ihn ermutigt und mich zur Zielscheibe gemacht hat», sagte er. Grund für die Drohungen der vergangenen Monate und für das Attentat sei, «dass wir von der Staatsspitze dieses Landes persönlich zur Zielscheibe erklärt wurden».

Nach mehrfacher Analyse von mehreren Youtube-Videos, aus mehreren Perspektiven aufgenommen, auf denen das Attentat sehr gut zu sehen ist, sehen wir allerdings nur eine Person (den Attentäter), der sich ohne Probleme Can Dündar bis auf ca. 3 Meter nähert, mit der Pistole unmissverständlich in Richtung Dündars Füße zielt, dann Herr Dündar anfängt zu hüpfen und sich hinter einer anderen Person zu verstecken versucht. Erst nach dem Hüpfen werden in kurzer Abfolge zwei Schüsse in Richtung Dündars Füße abgefeuert. Schon fast wie selbstverständlich trifft keiner der beiden Schüsse. Während sich Can Dündar hinter einer weiteren Person zu verstecken sucht, haben Dündars Ehefrau und eine weitere männliche Person keinerlei Probleme den Attentäter festzuhalten. Obwohl der Attentäter immer noch steht, die Schusswaffe immer noch in der Hand hat und das Schussfeld auf Can Dündar immer noch offen ist, nutzt der Attentäter keine weitere Gelegenheit zu schießen, sondern wirft von sich aus die Schusswaffe weg, legt sich hin und lässt sich widerstandslos festnehmen. Sie möchten selber entscheiden, ob das ein von Präsident Erdogan befohlener Mordanschlag ist oder nicht? Nur zu, gucken und entscheiden Sie selber.

Erdogan befiehlt also einen Mordanschlag, bei dem ein halbes Dutzend Kamerateams anwesend sind? Hätte er das nicht besser etwas diskreter arrangieren können?

Die Entfernung zwischen Schütze und Dündar beträgt weniger als 3 Meter. Das ist in etwa die Entfernung, die man regelmäßig zwischen sich und seinem Fernseher hat, entweder etwas mehr oder etwas weniger. Versuchen Sie einmal, wenn Sie das nächste Mal Fernsehen gucken, ihren Zeigefinger auf den Fernseher zu richten und vorbei zu "schießen". Für unsere komplette Redaktion wirkt das inszeniert und diente als Vorwand um Herrn Can Dündar als "Held" nach Deutschland flüchten zu lassen. Macht sich einfach besser, statt "feige" abzuhauen!?

Was in dem Video allerdings noch deutlich wird, ist das Can Dündar kein unerschrockener Journalist ist, sondern sich bei jener beschriebenen Gefahrensituationen intuitiv hinter einer anderen herumstehenden Person versteckt und sogar bereit ist, für das eigene Leben, die andere Person ins Schussfeld des Attentäter zu rücken. Gut das dort keine kleinen Kinder herumgestanden. Diese etwas hasenfüßig wirkende Reaktion, sich hinter jemand anderen zu verstecken, wenn Gefahr droht, ist sicherlich menschlich und nicht weiter erwähnenswert. Allerdings sind damit alle weiteren Erzählungen in denen Can Dündar als "unerschrockener" Journalist gefeiert wird, auch ins Themengebiet "Fiktion" zu legen.

So nun zum Whistleblower-Preis 2017. Dieser wird zwar medienwirksam von der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler e. V. (VDW) vergeben, allerdings werden die Preisträger zusammen mit der IALANA Deutschland e.V. vorgeschlagen und ausgelobt. Die IALANA Deutschland e.V. beschreibt sich selbst folgendermaßen: "IALANA ist eine überparteiliche und unabhängige internationale Organisation von Juristinnen und Juristen, die sich für gewaltfreie Konfliktlösungen engagiert."

Warum benötigt eine "Vereinigung" von Wissenschaftlern eine weitere Vereinigung von 250 hochrangigen Juristen, um einen Whistleblower-Preisträger zu benennen? Gibt es nicht genug persönliche, juristische oder fachliche Ressourcen bei der VDW e.V. um selbst Personen vorzuschlagen? Diese Frage konnte oder wollte man uns nicht beantworten. Wir hatten alle beteiligten Vereine und Personen angefragt. Selbst den Laudator Dr. Michael Lüders. Auch Can Dündar haben wir über seine neue "Enthüllungsplattform" Özgürüz gefragt. Auch das Kollektiv um das Correktiv, das Can Dündar sofort bei Einreise in Deutschland einen Wirkungsplatz angeboten, indem man ihm eine komplette Redaktion zur Verfügung gestellt hat: "Unsere türkische Exilredaktion mit Can Dündar sorgt für freie Berichterstattung". Die Redaktion von Correktiv, die "angeblich Missstände aufdeckt und unabhängig und nicht gewinnorientiert arbeitet", aber trotzdem von der Deutschen Bank, von der zu Soros gehörenden "Open Society Foundations", von der "Rudolf Augstein Stiftung", von "RTL Television" und den "üblichen Verdächtigen" aus der Medienbranche "gesponsert" wird, wollte keinerlei Fragen beantworten. Was will man auch sagen? "Genau so hat Erdogan den Mord an Can Dündar in Auftrag gegeben" oder "Wir erzählen wie im Fall von Monika Lewinsky einfach wieder einmal ein mediales Märchen?" Mauern und Schweigen sind nicht nur des Politikers erste Wahl bei den sich anbahnenden Skandalen.

Die Grundlage für Can Dündars Preisträgerschaft sind die "sensationellen Enthüllungen" über "İşte Erdoğan'ın yok dediği silahlar" - „Hier sind die Waffen, die Erdoğan leugnet“.
Wir haben einmal eine Chronologie über die sogenannten Waffenlieferungen an den sogenannten "IS" aus den Jahren 2014 und 2015 untersucht. Can Dündar wurde erst im März 2015 Chefredakteur der Cumhuriyet und hat bereits am 27. Mai 2015 die "Mega-Story" veröffentlicht. Man hat Can Dündar einfach einen Stick mit dem Video zugeschoben, mehr nicht! Normalerweise kommen Journalisten gar nicht als Whistleblower in Betracht, denn das Recherchieren und Aufdecken ist deren normale Arbeit, aber dort wo Juristen mitwirken, dort kann man alles begründen. Versuchen Sie einmal in öffentlich zugänglichen Quellen, das Datum zu recherchieren, wann Can Dündar Chefredakteur der Cumhuriyet wurde. Nur über die türkischen Seite von Cumhuriyet sind wir überhaupt auf das Datum gekommen. Versuchen Sie es einfach selber, dann werden Sie merken, was das für "Journalisten" sind, an die man hier und da "Preise" verleiht und welche Qualität die "Journalisten" haben, die über die Preisträger schreiben!

Die Albernheit der folgenden beiden Fakten liegt in der Gleichzeitigkeit der Geschehnisse:
Can Dündar, "Journalist des Jahres 2017" und natürlich auch "Whistleblower-Preisträger 2017" berichtete wild, radikal und medial monströs nachhaltig über die angebliche militärische Unterstützung der "Türkei" an "Terroristen". Natürlich füllt man dieses eher abstrakte Wort "Terroristen" mit "IS" auf, oder an welche Terroristen in Syrien haben Sie automatisch gedacht? Anlass für die weltweite Prominenz des Can Dündar ist ein LKW, Waffen und Munition im Wert von geschätzten 50.000 Dollar. Natürlich wieder einmal mit Videobeweis, denn ohne Videobeweis wird seit 9/11 von den "westlichen Medienvertretern" zwecks Beschuldigung von anderen Staaten oder Personen gar nicht mehr gearbeitet, da läuft immer eine Kamera mit und Personalausweise werden bei Anschläge immer hinterlegt und gefunden. Das passiert wohl wegen der Glaubwürdigkeit, die man dadurch gewinnt?!
Can Dündar und die "Cumhuriyet" haben soweit von uns recherchiert wie oft über die "Verloren Waffen der USA im Werte von ca. 1 Mrd. Dollar" berichtet? Hintergrund: Das US-Militär hatte doch tatsächlich Mitte 2014 als einmaliges Ereignis in der US-Militärgeschichte 40 Panzer und 2300 Humvee-Fahrzeuge aus einem Waffendepot nahe Mossul an den sogenannten "IS" verloren. In der Vergangenheit ist das dem US-Militär jedenfalls nie passiert. Wie schafft man eigentlich 2300 Fahrzeuge und 40 Panzer unbemerkt weg? Wie oft hatte Can Dündar über diese Story berichtet? Niemals! Sie verstehen!?

Wie kann man jemanden ehren, der eine 50.000 Dollar-Geschichten "whistleblowed" und gleichzeitig eine "1.000.000.000 Dollar-Geschichte" gar nicht erwähnt?! Auftrags-Whistle-Blower!?
Welche Story ist wohl der größere Skandal:
1. Die CIA, US-Regierungsorganisation, betätigt sich mal wieder als Waffendealer in dem man Waffen im Werte von 1 Milliarden Dollar an die PKK-PYD-SDF-IS-Terroristen verliert?! Und Drogen gibt es natürlich auch wieder in rauen Mengen. Die CIA, dein Drogendealer mit freundlicher Unterstützung der jeweiligen, nationalen "Medienvertreter". Hier ein kleiner Auszug der Drogenlieferungen für die deutschen und europäische Klein- und Großstädte. Ist fast schon ein "Running Gag".

Und "Afghanistan wird zur Heroinquelle der Welt"! Warum sich das US-Militär wohl dort so engagiert?
Überall auf der Welt, wo es je Menge Drogen gibt, gibt es kurzfristig später auch jede Menge Terroristen und das US-Militär ist im Auftrag der "Terrorismus-Bekämpfung" unterwegs!?

2. Eine LKW-Ladung mit Waffen, von der weder klar ist, wer die Waffen liefert noch an wen geliefert werden soll, bei der wie selbstverständlich wieder einmal eine Kamera mitläuft!
Seit dem Putschversuch sollte jedem klar sein, dass da auch Kräfte innerhalb der türkischen Regierung sind, die der Türkei und dem Präsident Erdogan gern "ein Bein stellen" möchten. Am 15. und 16. Juli 2016 sind Kampf-Jets und Panzer eingesetzt worden. Wie schwer soll das sein, einen LKW mit Waffen zu besorgen und dann mit einer Kamera hinterher zu fahren, dann das Video einem vor 3 Monaten als Chefredakteur angefangenem "Verräter" zu übergeben und damit die Story zum Laufen zu bringen? Ein Chefredakteur, der nach einem inszeniert wirkenden Mordanschlag nach Deutschland flüchtet und sofort, einen deutschen Pass, Arbeit, 12 Preise und, und, und erhält?

Quintessenz: US-Präsidenten bekommen bei Bedarf jemanden, der ihm die "Whistle" ordendlich durch-blowed, um von lästigen Fakten ggfs. abzulenken und ggfs. abgelenkt zu werden.

Fun-Fakt am Rande: Mehr oder weniger das einzige Mal, das die "westlichen Medienvertreter" eine Inszenierung gesehen haben wollen, ist der Putschversuch vom 15. und 16. Juli 2016. Und selbstverständlich hat das CIA aus Virginia, den Gülenisten aus Pennsylvania eine "Bescheinigung und eine Entschuldigung" ausgehändigt, nach der die Gülenisten völlig unschuldig an dem Putsch gewesen sein sollen. Auf die Nummer mit der Inszenierung des Putsches sind die "westlichen Medienvertreter" schon während des Putsches gekommen.
Letzte Änderung amMittwoch, 07 März 2018 13:50
Ali Tanz

Ali Tanz ist ein Künstlername.
Der oder die Künstler(in) haben einen Geheimhaltungsvertrag mit dem Verlag Hameln CityNews UG (haftungsbeschränkt)

Webseite: www.alitanz.de E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Chronologie Monika Lewinsky - Gary Stephen Webb

31.08.1955 geboren - 10.12.2004 verstorben

Gary Stephen Webb

Buchcover - Verlag: Seven Stories Press (1732)
Dark Alliance: The CIA, the Contras, and the Crack Cocaine Explosion, Seven Stories Press, 1999, ISBN 1-888363-93-2
US-amerikanischer Investigativjournalist und ein Gewinner des Pulitzer-Preises.
Infolge der scharfen Kritik großer US-Zeitungen an der umfangreich dokumentierten Artikelserie verlor er seinen Job und konnte beruflich nie wieder Fuß fassen.
23.07.1973 geboren -

Monika Lewinsky

By Mingle Media TV [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons
Monica Samille Lewinsky, Tochter des "jüdischen" Onkologen Bernand Lewinsky. Geboren in San Francisco, Kalifornien. Ihr Vater ist als 14 jähriger vor den Nazis nach El Salvador geflohen. Ihre Mutter, Marcia Kay Vilensky, soll unbestädigten Hinweisen nach eine Affäre mit Plácido Domingo gehabt haben. Ihre Eltern ließen sich 1988 scheiden und ihre Mutter heiratete R. Peter Straus, einen Medienstrategen, der schon unter Jimmy Carter gearbeitet hatte. https://en.wikipedia.org/wiki/Clinton%E2%80%93Lewinsky_scandal
Juli 1995

Monika Lewinsky- Der Beginn als unbezahlte Praktikantin


Monika Lewinsky - By https://www.flickr.com/photos/jurvetson/ [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
Monika Lewinsky wird während Clintons erster Amtszeit als Praktikantin im Weißen Haus eingestellt.
With the assistance of a family connection[who?], Lewinsky got an unpaid summer White House internship in the office of White House Chief of Staff Leon Panetta. Lewinsky moved to Washington, D.C. and took up the position in July 1995.
Leen, Jeff (January 24, 1998). "Lewinsky: Two Coasts, Two Lives, Many Images". The Washington Post. p. A1. Archived from the original on September 7, 2008. https://en.wikipedia.org/wiki/Monica_Lewinsky
Juli 1995

Gary Stephen Webb begann im Juli 1995 mit den Recherchen im Zusammenhang mit 'Dark Alliance'

Webb began researching "Dark Alliance" in July 1995.[17]
https://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb#cite_ref-17
November 1995 - März 1997

Monika Lewinsky - Beginn der oralen Beziehung mit Bill Clinton


Monika Lewinsky - By https://www.flickr.com/photos/jurvetson/ [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
Lewinsky stated that between November 1995 and March 1997, she had nine sexual encounters in the Oval Office with then-President Bill Clinton. According to her testimony, these involved fellatio and other sexual acts, but not sexual intercourse.
Dezember 1995

Monika Lewinsky - Der Beginn als bezahlte Praktikantin


Monika Lewinsky - By https://www.flickr.com/photos/jurvetson/ [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
She moved to a paid position in the White House Office of Legislative Affairs in December 1995. Leen, Jeff (January 24, 1998). "Lewinsky: Two Coasts, Two Lives, Many Images". The Washington Post. p. A1. Archived from the original on September 7, 2008. https://en.wikipedia.org/wiki/Monica_Lewinsky
April 1996

Monika Lewinsky - Bereits im April 1996 bekannt - Versetzung ins Pentagon, weil zu viel Zeit mit Bill Clinton verbracht und auffallend in den Präsidenten verknallt

In April 1996, Lewinsky's superiors transferred her from the White House to the Pentagon because they felt she was spending too much time around Clinton. At the Pentagon, she worked as an assistant to chief Pentagon spokesperson Kenneth Bacon.
Übersetzung durch unsere Redaktion: Im April 1996 übertrugen Lewinskys Vorgesetzte sie vom Weißen Haus ins Pentagon, weil sie das Gefühl hatten, dass sie zu viel Zeit mit Clinton verbrachte. Im Pentagon arbeitete sie als Assistentin des Pentagon-Chefs Kenneth Bacon. https://en.wikipedia.org/wiki/Monica_Lewinsky
Aber Mitarbeiter des Weißen Hauses sagen, dass sie in ihrem Job abgelenkt war und auffallend in den Präsidenten verknallt war.
https://web.archive.org/web/20080907170242/http://washingtonpost.com/wp-srv/politics/special/clinton/stories/lewprofile.htm
18 - 20 August 1996

Gary Stephen Webb - beschreibt Verbindungen des US-amerikanischen CIA zum organisierten Drogenhandel

Die Serie wurde vom 18.-20. August 1996 in drei Teilen in den "Mercury News" veröffentlicht, wobei täglich ein langer Artikel und ein oder zwei kürzere Artikel erschienen. Es wurde auch auf der Mercury News Website mit zusätzlichen Informationen veröffentlicht, einschließlich der in der Serie zitierten Dokumente und Tonaufnahmen von Personen, die in den Artikeln zitiert wurden. Die Webseiten-Grafik zeigte die Silhouette eines Mannes, der ein Sprungrohr raucht, das über dem CIA-Siegel überlagert wird. Dieses Kunstwerk erwies sich als kontrovers und die Mercury News änderte es später. https://de.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb_(Journalist) https://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb#cite_ref-17
Anfang Oktober 1996

Gary Stephen Webb - The Washington Post auf der Seite der CIA

Der erste ausführliche Artikel über die Behauptungen der Serie erschien Anfang Oktober in der Washington Post. Der Artikel auf der Titelseite der Redakteure Roberto Suro und Walter Pincus fanden heraus, dass 'verfügbare Informationen' die Behauptungen der Serie nicht unterstützten und dass 'der Aufstieg von Crack' ein 'breit angelegtes Phänomen' sei, das von verschiedenen Akteuren an zahlreichen Stellen vorangetrieben wurde.
https://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb#cite_ref-28
Mitte Oktober 1996

Gary Stephen Webb - New York Times auf der Seite der CIA

Die New York Times veröffentlichte Mitte Oktober zwei Artikel über die Serie, beide von Reporter Tim Golden geschrieben. Ein Artikel, der sich hauptsächlich mit der Reaktion der schwarzen Community in Los Angeles auf die Geschichten befasste, beschrieb die Beweise der Serie als 'dünn'. Golden bemerkte auch die Kontroverse über Webb's Kontakte mit Ross 'Anwalt. Der andere Artikel, der Interviews mit derzeitigen und ehemaligen Geheimdienst- und Strafverfolgungsbeamten zitiert, stellte die Bedeutung der in der Serie diskutierten Drogenhändler in Frage.
https://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb#cite_ref-28
20.-22. Oktober 1996

Gary Stephen Webb - Los Angeles Times auf der Seite der CIA

Die Los Angeles Times widmete der Geschichte den meisten Raum und entwickelte eine eigene dreiteilige Serie mit dem Titel 'The Cocaine Trail'. Die Serie lief vom 20.-22. Oktober 1996 und wurde von einem Team von 17 Reportern recherchiert. Die drei Artikel der Serie wurden von vier Reportern geschrieben: Jesse Katz, Doyle McManus, John Mitchell und Sam Fulwood. Der erste Artikel von Katz entwickelte ein anderes Bild von den Ursprüngen des Crack-Handels, als 'Dark Alliance' beschrieben hatte, mit mehr Banden und Schmugglern. Der zweite Artikel von McManus war der längste der Reihe und behandelte die Rolle der Contras im Drogenhandel und das Wissen der CIA über Drogenaktivitäten durch die Contras. McManus fand, dass die Beiträge von Blandón und Meneses zu Contra-Organisationen bedeutend geringer waren als die 'Millionen', die in der Serie beansprucht wurden, und keine Beweise, dass die CIA versucht hatte, sie zu schützen. Der dritte Artikel von Mitchell und Fulwood behandelte die Auswirkungen von Crack auf Afroamerikaner und wie sie ihre Reaktion auf einige der Gerüchte beeinflusste, die nach der 'Dark Alliance' -Reihe aufkamen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb#cite_ref-28
September 1997

Monika Lewinsky soll sich Linda Tripp anvertraut haben, Kollegin im Pentagon, diese erhält später 595.000 Dollar vom Verteidigungsministerium

Monika Lewinsky soll sich Linda Tripp anvertraut haben, Linda Tripp soll Lewinsky geraten haben, die Geschenke und ein "besudeltes" Kleid von Bill Clinton aufzuheben. Tripp soll es dann an Lucianne Goldberg gesteckt haben und die Goldberg soll geraten haben, Telefongespräche zwischen Lewinsky und Tripp aufzunehmen.
Tripp war Sekretärin der Armee in Fort Meade, bevor sie 1987 ins Pentagon versetzt wurde.
Am 19. Januar 2001, dem letzten vollen Tag der Clinton-Administration, wurde Linda Tripp von ihrem Job im Pentagon gefeuert.
Tripp klagte gegen das Verteidigungsministerium. Ein Vergleich vom 03.11.2003 beinhaltete eine einmalige Zahlung von mehr als 595.000 Dollar, eine rückwirkende Beförderung und eine rückwirkende Bezahlung mit dem höchsten Gehalt für 1998, 1999 und 2000.
Herbst 1997

Monika Lewinsky - Lucianne Goldberg beginnt zu leaken

Im Herbst 1997 begann Goldberg mit Reportern (einschließlich Michael Isikoff von Newsweek) über die Bänder zu sprechen.
Goldberg traf Linda Tripp 1993 oder 1994, als sie an dem Vorschlag für das Buch über den Tod von Clintons Berater Vince Foster arbeitete. Die beiden Frauen wurden Freunde, und 1997 riet Goldberg Tripp, heimlich die frühere Praktikantin des Weißen Hauses, Monica Lewinsky, aufzunehmen, in der sie über ihre sexuelle Beziehung zu Präsident Bill Clinton sprach. Goldberg riet Tripp fälschlicherweise, dass es legal sei, Telefongespräche in Maryland ohne die Zustimmung der anderen Partei aufzunehmen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Lucianne_Goldberg#cite_ref-in_pursuit_5-3
Dezember 1997

Gary Stephen Webb kündigt beim The Mercury News

Gary Stephen Webb kündigt seine bisherige Stellung. Er arbeitete als freiberuflicher, investigativer Reporter.
17. Januar 1998

Monika Lewinsky - Die Affäre erreichte über die Website Drudge Report das Licht der Öffentlichkeit


Clintons Rede ist das offene Eingeständnis einer kolossalen Lüge, an die Clinton sich mehr als ein halbes Jahr geklammert hat. Im Januar 1998 hatte die Internet-Klatschseite "Drudge Report" herausposaunt, "Newsweek" wolle eine Story über eine Affäre des Präsidenten mit einer Praktikantin nicht drucken.
24. Januar 1998

Monika Lewinsky - Die Washington Post berichtet

Anfang des Beitrags: -In April 1996, she went to the Pentagon as a $30,658-a-year assistant to chief Pentagon spokesman Kenneth Bacon. White House officials say they engineered the move because Lewinsky appeared to be infatuated with Clinton.-
Im April 1996 ging sie mit einem Jahresgehalt von 30,658 Dollar als Assistentin des Pentagon-Chefs Kenneth Bacon ins Pentagon. Vertreter des Weißen Hauses sagten, sie hätten den Schachzug geplant, weil Lewinsky zu sehr für Clinton schwärmen würde.
https://web.archive.org/web/20080907170242/http://washingtonpost.com/wp-srv/politics/special/clinton/stories/lewprofile.htm
26. Januar 1998

Monika Lewinsky - Bill Clinton's Lügen-Pressekonferenz

I did not have sexual relations with that woman, Miss Lewinsky. I never told anybody to lie, not a single time; never. Ich hatte keinen Geschlechtsverkehr [wörtlich: ‚keine sexuellen Beziehungen‘, ‚kein sexuelles Verhältnis‘] mit dieser Frau, Miss Lewinsky.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lewinsky-Aff%C3%A4re
9. Juni 1998

Gary Stephen Webb - Dark Alliance: The CIA, the Contras, and the Cocaine Explosion: CIA, the Contras and the Crack Cocaine Explosion


Die Veröffentlichung:
Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
Verlag: Seven Stories Press; Auflage: Seven Stories Press 1st Ed (9. Juni 1998)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1888363681
ISBN-13: 978-1888363685
https://www.amazon.de/Dark-Alliance-Tie-Contras-Explosion/dp/1609806212
Ende Juli 1998

Monika Lewinsky - ihr wird Immunität versprochen - die Affäre mit der 22-jährigen Praktikantin Monica Lewinsky ist bestätigt

Die vor einer Grand Jury über ihre Beziehung mit Clinton aussagen würde. Als Teil ihrer Aussage – der zufolge sie mit Clinton Oralsex praktiziert hatte – übergab sie den Ermittlern ein mit dem Ejakulat des Präsidenten beflecktes Kleid, das sie auf Rat Linda Tripps ungewaschen behalten hatte.
17. August 1998

Monika Lewinsky - Clinton gibt orale Beziegung zu

Clinton gab am 17. August vor der Grand Jury zu, dass er eine „unangemessene Beziehung“ zu Lewinsky gehabt hatte. Am selben Abend erklärte er die Umstände in einer Fernsehübertragung.
10. Dezember 2004

Gary Stephen Webb - Todesursache: Selbstmord durch Mehrfachkopfschuss

2004 starb er durch zwei Kopfschüsse. Ob es Suizid war oder nicht, ist für die westlichen Medienvertreter bis heute ungeklärt.
Aber jeder hat schließlich selber einen Kopf zum Nachdenken, was glauben Sie? Schießt sich gerade der ehemalige Pulitzer-Preisträger nach einer Veröffentlichungen über CIA-Machenschaften zweimal in den Kopf? Hat er nachgeladen? Wie hat es geschafft das zweite Mal an fast die gleiche Stelle zu schießen?
https://me.me/i/4-crown-royal2-realnegus-wakenup2-gary-webb-told-america-that-the-5729519
https://de.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb_(Journalist)
https://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb
1986

Die Ergebnisse wurden allerdings von den großen Medien weitgehend ignoriert. - John Kerry hatte angeblich bereits alles 1986 im Alleingang aufgedeckt!

John Kerry official portrait https://de.wikipedia.org/wiki/Gary_Webb_(Journalist)#cite_note-5
John Kerry wurde direkt nach der Präsidentschaft Bill Clinton für den Aussenministerposten unter Obama ernannt.
Eine Untersuchungskommission des amerikanischen Kongresses, die praktisch im Alleingang von dem damals jungen Senator, späteren Präsidentschaftskandidaten und US-Außenminister John Kerry betrieben wurde, hatte schon 1986 die wesentlichen von Webb beschriebenen Fakten zu Tage gefördert. Die Ergebnisse wurden allerdings von den großen Medien weitgehend ignoriert. 1998 bestätigten zwei durch Webbs Artikel ausgelöste Aufsichtsberichte der CIA die wesentlichen Fakten der Artikelserie und des im Jahre 1998 veröffentlichten Buchs.

Chronologie Can Dündar - Islamischer Staat

16. Juni 1961 geboren in Ankara

Can Dündar

Can Dündar ist ein eingebürgerter deutsche Journalist, Dokumentarfilmer und Buchautor mit ursprünglich türkischen Wurzeln
Juni 2014

Bewaffnung des IS durch das US-Militär - Keinerlei Berichterstattung durch die Cumhuriyet oder Can Dündar

Berricht vom 08.12.2015 - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat einen beispiellosen Zugang zu Waffen und den Großteil ihres Arsenals vom irakischen Militär, zur Verfügung gestellt durch das US-Militär, erbeutet. Diese Erbeutung ist beispiellos für das US-Militär, das angeblich 40 Panzer an den Feind verloren haben will. Wie oft das US-Militär Panzer an die Russen verloren haben? Kein einziges Mal! Militärequipment für ca. 1 Mrd. Dollar. Das ist ein -singuläres Ereignis in der US-Militärgeschichte.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-12/waffen-is-irak-amnesty
https://hamelnonline.de/topthema/kahramans-kolumne/item/60062-die-bewaffnung-des-sogenannten-islamische-staat-durch-die-usa.html
März 2015

Can Dündar wird Chefredakteur der Cumhuriyet - Das genaue Datum wird fast nirgends genannt

Can Dündar schreibt am 15 August 2016:
Übersetzung durch Redaktion: Eineinhalb Jahre zuvor, im Februar des letzten Jahres, da nahm ich die Stellung als Chefredakteur der Cumhuriyet an...
Bir buçuk yıl önce, geçen yılın şubat ayında Cumhuriyet’in Genel Yayın Yönetmenliğini üstlendiğimden...
http://www.cumhuriyet.com.tr/koseyazisi/584519/Veda_vakti.html#
http://www.ialana.de/arbeitsfelder/whistleblowing/whistleblower-preis/whistleblowerpreis-2017/can-duendar/2063-ausfuehrliche-begruendung-fuer-die-vergabe-des-whistleblowerpreises-2017-an-can-duendar
27. Mai 2015

Keine 3 Monate nach seiner Ernennung zum Chefredakteur - Der Skandal - İşte Erdoğan'ın yok dediği silahlar“

Can Dündar wurde ein Stick mit dem Videomaterial zugespielt. Selber recherchiert hat er nichts. Er hat das Video, das ihm von unbekannten zugespielt wurde, einfach veröffentlicht. Hier sind die Waffen, die Erdoğan leugnet - über Munition, die der türkische Geheimdienst MIT im Jahr 2014 per LKW ihrer Meinung nach an islamistische Milizen in Syrien geliefert hat.
Am 27. Mai 2015 wurde Can Dündar ein PC-Stick mit einem Video durch einen bisher unbekannt gebliebenen Whistleblower zugespielt, das nach den verfügbaren Informationen auf der Autobahn bei Adana am 19.01.2014 von den durchsuchenden Gendarmen angefertigt worden war und den gesamten Vorgang vom Anhalten der 3 LKWs sowie der Öffnung der transportierten Kisten mit Waffen festhielt. http://www.ialana.de/arbeitsfelder/whistleblowing/whistleblower-preis/whistleblowerpreis-2017/can-duendar/2063-ausfuehrliche-begruendung-fuer-die-vergabe-des-whistleblowerpreises-2017-an-can-duendar
26. November 2015

Festnahme

wurde Dündar zusammen mit dem Leiter des Hauptstadtbüros, Erdem Gül, wegen des Verdachts der Spionage und der Mitgliedschaft in einer Terroristischen Vereinigung festgenommen.
25. Februar 2016

Freilassung aus der Untersuchungshaft

Dündar und Gül für nicht rechtens; die beiden wurden daraufhin am 26. Februar 2016, nach drei Monaten Untersuchungshaft, entlassen. https://de.wikipedia.org/wiki/Can_D%C3%BCndar#cite_ref-19
25. März 2016

Prozessbeginn

Am 25. April wurde Dündar wegen „Beleidigung des Staatspräsidenten“ zu einer Geldstrafe von etwa 29.000 Türkischen Lira (9.000 Euro) verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Dündar Erdoğan, dessen Sohn Bilal Erdoğan und mehrere Minister in seinen Kolumnen beleidigt habe. Dündars Anwalt Utku bestritt die Vorwürfe und kündigte Rechtsmittel an.
6. Mai 2016
Mai - August 2016

Flucht direkt nach Deutschland

Wann und wie Can Dündar nach Deutschland geflohen ist, ist nicht zu recherchieren. Wann Can Dündar die Position des Chefredakteurs der Cumhuriyet geworden ist, wird regelmäßig nicht geschrieben, wäre auch ein wenig zu auffällig, wenn jemand 3 Monate nach seiner Einsetzung den Mega-Skandal aufdeckt, oder?
24. Januar 2017

Plattform Özgürüz

„Özgürüz“ heißt übersetzt „Wir sind frei“. Die Plattform, die Dündar zusammen mit dem türkisch-armenischen Journalisten Hayko Bağdat redaktionell betreut, enthält Texte auf Deutsch und Türkisch und arbeitet mit dem gemeinnützigen Recherchezentrum Correctiv zusammen.