Schauer

14°C

Hameln

Schauer

Feuchtigkeit: 70%

Wind: 11.27 km/h

  • vereinzelte Gewitter
    22 Apr 2018 24°C 7°C
  • Überwiegend bewölkt
    23 Apr 2018 17°C 11°C

Günter Wallraff, selbst moralisch Ganz unten angekommen

Günter Wallraff, selbst moralisch Ganz unten angekommen - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Empfehlung Guenter-Wallraff-(MS1411200198) - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Guenter-Wallraff-(MS1411200198).jpg By Michael Schilling (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons Guenter-Wallraff-(MS1411200198) - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Guenter-Wallraff-(MS1411200198).jpg
Das erste Mal das mir "Ganz unten" von Günter Wallraff in die Hände fiel, war wohl ungefähr im Jahr 1990. Ich war im Krankenhaus und mein glücklich genesener und glücklich entlassener Bettnachbar hatte in seinem Bett ein Buch zurückgelassen. Ich war damals ungefähr 10 Jahre alt und Lesen war eine der schlimmsten Bestrafungen, mit der man mich hätte bestrafen können. So etwas wie Straf- oder Hausarbeit, etwas was man nur gegen seine kindlichen Überzeugungen machen musste. Allerdings war die Langweile in der damaligen noch analogen Zeit ohne TV, Radio, Handy, Pad und Laptop, auch extrem zermürbend. So kam es dann nach einigen Tagen der extremen Langeweile, als das Buch immer noch herrenlos, unbeachtet und ungelesen im Zimmer herumlag, dass selbst ein Buch, dass selbst Lesen einen gewissen Reiz auf mein gelangweiltes kindliches Gemüt ausübte. So warf ich einen ersten unverbindlichen Blick in das Buch.

- "Ich wusste, dass fast die Hälfte der ausländischen Jugendlichen psychisch erkrankt ist. Sie können die zahllosen Zumutungen nicht mehr ertragen.",
nächste Seite:
- "Aber man muss sich verkleiden, um die Gesellschaft zu demaskieren, muss täuschen und sich verstellen, um die Wahrheit herauszufinden."

WOW! Okay, das Lesen der ersten beiden Seiten reichte völlig aus, damit "Langeweile" Überhand über "Nicht-Lesen-Wollen" gewann. Das Buch wurde in den nächsten Wochen mein täglicher Begleiter. Dieses Buch war tatsächlich wie für mich gemacht. Auch ich war Türke, auch ich hatte schon einige Erfahrungen mit Diskriminierung gemacht, obwohl ich erst ca. 10 Jahre alt war und auch ich hatte zwischenzeitlich immer wieder Schwierigkeiten die Zumutungen auf Grund meiner Nationalität zu ertragen. Das Buch "Ganz unten" und "Günter Wallraff" haben mich seit diesem Krankenhausbesuch über die letzten Jahrzehnte hinweg stets begleitet, bis heute. Dieses Buch und Günter Wallraff haben mich über die Jahre hinweg immer wieder neu inspiriert, mir immer wieder verdeutlicht, dass man etwas gegen die Übermächtigen machen kann, dass man etwas gegen die "Unterdrücker" machen muss, sich zur Not verkleiden muss, um die Gesellschaft zu demaskieren. Das man täuschen und sich verstellen muss, um die Wahrheit herauszufinden, das man täuschen und sich verstellen darf, um die Wahrheit herauszufinden. Günter Wallraff war für mich einer meiner ersten "Helden" zu denen ich als Kind aufsah, er war für mich, einer von uns Türken, einer, der sich für uns Türken einsetzte. Er riskierte sein eigenes Leben, um das Leben anderer zu verbessern. Er schrieb gegen die "Großen", die "Mächtigen", gegen die "Medien", gegen das "Großkapital". Er prangerte Missstände im sozialen und beruflichen Leben an. Er hat seinen deutschen sowie türkischen Lesern neue Einblicke in die Funktionsweise der Gesellschaft vermittelt und zum Nachdenken animiert. Als Kind hat mich das damals stark beeindruckt.

Zwischenzeitlich, also in der Zeit nach "Ganz unten" war nichts mehr von Günter Wallraff zu hören, zu sehen oder zu lesen. Das fand ich eigentlich immer sehr schade. Ich hatte immer wieder die Idee, die Thematik aus "Ganz unten" erneut aufleben zu lassen. Ich hatte immer die Idee von "Ganz unten - Teil 2" oder "Ganz nach oben" oder irgendetwas in dieser Richtung im Kopf. Ich hatte auch schon eine Idee, wie ich mein Buch hätte schreiben können, Zumutungen, Demütigungen, Erniedrigungen gab es genug. Allerdings musste ich mir nach einigen Recherchen zum Thema "Buch schreiben - Buch veröffentlichen" eingestehen, dass das mit einem Buch schreiben und dann erfolgreich sein, eher nicht so einfach war und nachwievor nicht so einfach ist.

Man muss zunächst das Buch schreiben, dann muss man das Buch einem Verlag schicken, der Verlag muss es dann lesen und bewerten. Regelmäßig werden die meisten Bücher abgelehnt. Einen Mini-Verlag zu gründen ist zwar recht einfach, allerdings muss man dann das Buch auch selber produzieren. Das bedeutet das Buch layouten, dann eine Druckerei finden, die Konditionen aushandeln, dann das Buch auf eigene Kosten drucken lassen. Die Kosten für Kleinstauflagen sind entsprechen hoch. Dann hätte ich das fertiggedruckte Buch auch noch vermarkten müssen. Das hätte viel Zeit, Nerven und Geld gekostet. Heute weiß ich: Es gehört sehr viel Erfahrung, Netzwerk, Zeit, Talent und auch viel Glück dazu, um ein erfolgreicher Schriftsteller zu werden und noch mehr Arbeit erfolgreich zu bleiben. Entmutigt von meiner Recherche und meinen knappen Ressourcen wollte und konnte ich das Buch nicht mehr selber schreiben und verlegen.

Die Idee von "Ganz unten - Teil 2" war aber viel zu verlockend und Günter Wallraff zum Glück noch am Leben. Günter Wallraff hatte eine einfach zu findende Webseite und eine Email-Adresse hatte er auch. Wenn ich das Buch schon nicht schreiben konnte, dann doch mein Held. Daher habe ich ihm damals einfach eine Email geschrieben. Ich habe ihn gebeten bzw. vorgeschlagen sich wieder für uns Türken einzusetzen, wieder die Bühne der Öffentlichkeit zu betreten, ich habe ihm vorgeschlagen er könne doch mit "Wallraff 2.0" ins Fernsehen gehen, da sein Name und seine Reputation immer noch viel wert waren. Wir Türken und die anderen Ausländer würden zu ihm halten, ihn unterstützen. Selbstverständlich war das alles eher egoistisch, da ich Günter Wallraff einfach animieren wollte, um sich wieder für türkische, ausländische Belange einzusetzen. Es wird wohl wieder eine Zeit des "Türken-Bashings" gewesen sein. Allerdings wäre da auch viel für Günter Wallraff drin gewesen, denn die zweiten Teile von Filmen und auch von Büchern, also Fortsetzungen im Allgemeinen, erbringen regelmäßig immer noch 60 % der Einnahmen aus dem ersten Teil ein. Auch wenn der zweite Teil super schlecht ist. Die Leute sehen, lesen oder kaufen die Fortsetzung ohne den Inhalt des zweiten Teils zu kennen. "Ganz unten" wurde über 5 Millionen mal verkauft, bei 60 % für einen "Ganz unten - Teil 2" wären das immer noch 3 Millionen verkaufter Bücher.

Geantwortet hat mir Günter Wallraff damals nicht, auch kann ich nicht einmal mit Gewissheit sagen, ob er oder irgendjemand die Email jemals gelesen hat. Sei es drum!

Dann ganz plötzlich am 30. Mai 2012 betrat mein ehemaliger Held wieder die Bühne der Öffentlichkeit und zwar im TV. Ich war begeistert und habe mir die " sogenannte Enthüllungsreportage", "Team Wallraff – Reporter undercover" auch gleich angesehen.

Im Mai 2012 war ich noch nicht im Bilde was Medienmacht und Medienkonzentration anging. Dieser Thematik hatte ich mich erst ab dem Jahr 2013 gewidmet, als ich immer mehr merkte, dass da ein Großteil der Meldungen in Zeitungen und Fernsehen immer irgendwie eingefärbt, immer gleich, immer einseitig beschuldigend und einseitig endlastend waren. Doch dazu später mehr!

Grundsätzlich kann man sagen, die Rahmenbedingungen für Enthüllungsjournalisten sind bei einem großen Medienunternehmen eher nicht so optimal. Medienunternehmen haben immer Werbekunden und sind regelmäßig mit Politikern irgendwie verbandelt. Große Medienunternehmen üben ihren wirtschaftlichen Einfluss in jedem Fall auch auf die Reporter und die Reportagen aus. Das eine Enthüllung gar über das eigene Haus veröffentlicht wird ist ausgeschlossen. Große Medienunternehmen werden Reportagen immer beeinflussen und immer lenken. Es geht schließlich immer auch um Geld. Wer von etwas anderem ausgeht, ist selber Schuld.

Die Rahmenbedingungen in die sich Günter Wallraff nun ab Erstausstrahlung im Mai 2012, bzw. bereits schon vor und während der Produktion seiner ersten "Enthüllungsstory" begab sind die folgenden: Herr Günter Wallraff arbeitet, schreibt, produziert und veröffentlicht nun für eines der größten Medienunternehmen der Welt, für die Bertelsmanntocher RTL. Günter Wallraff arbeitet als "reporter undercover" nicht nur für RTL, sondern gleichzeitig noch für zwei weitere Medienmarken, für das "Zeit-Magazin" und "stern TV". Große "Enthüllungen" waren in der Vergangenheit von diesen Medienmarken eher keine bekannt geworden. Nicht einmal den VW-Dieselskandal haben diese "Medienmarken" aufgedeckt. Diese "Medienmarken" haben eher dabei geholfen den Dieselskandal zu verheimlichen, wenn auch nur durch Ignoranz oder Nichtstun. VW ist in Deutschland bei allen "Medienmarken" ein gern gesehener Werbekunde, so dass die Enthüllung zwangsläufig aus dem Ausland kommen musste. Lustiger weise nicht einmal von einem ausländischen Medienunternehmen, sondern von einer Umweltschutzorganisation. Wen wundert es? Medienunternehmen sind alle grundsätzlich käuflich, das ist nicht einmal verwunderlich, sondern das Geschäftsmodel von Medienunternehmen. "Bezahl mich, dann erzähle ich meinen Lesern bzw. Zuschauern, das du der Größte bist!" Das nennt sich Werbung, bzw. Marketing, bzw. Public Relation.

Seien die Rahmenbedingungen und Vorzeichen so schlecht wie sie seien, schauen wir uns einfach die großen "Enthüllungen" des großen "Enthüllungsjournalisten - Günter Wallraff" bei RTL einmal genauer an. Die Auswahl der "Enthüllten", der "Bloßgestellten", der "Opfer" bei "Reporter Untercover" soll einen ersten Hinweis auf das geben, "was enthüllt wird", "wer enthüllt wird", "zu welchem nachhaltigen Zweck enthüllt wird" und "in wessen Auftrag enthüllt" wird.

Hier einmal ein Teil der Episodenliste von "Team Wallraff – Reporter undercover":

Nr. Name Thema Ausstrahlung Zuschauer
1 Gewinn ist King Burger King / Yi-Ko Holding 28. April 2014 3,79 Mio.
2 Das Pflegedilemma – Am Ende ohne Würde Marseille-Kliniken 5. Mai 2014 4,40 Mio.
3 Sicherheitsrisiko Security Security-Firmen, u. a. BDSW 12. Mai 2014 3,81 Mio.
4 Inside Jobcenter – Der Mensch bleibt auf der Strecke Jobcenter 16. März 2015 3,40 Mio.
... ... ... ... ...
11 Miese Arbeitsbedingungen – 'Ganz unten' in der Arbeitswelt „Knochenjobs“, u. a. bei 3B Dienstleistungen 9. Oktober 2017  
Dem ersten "Enthüllungsopfer", also Burger-King bzw. besser gesagt der YI-KO Holding wollen wir unsere Aufmerksamkeit widmen. Wer wurde in dem Beitrag belastet, wer entlastet, wer tritt als Held auf, wie nachhaltig ist die Belastung, wen trift die "Enthüllung" am wesentlichsten und wem nützt die "sogenannte Enthüllungsstory" am nachhaltigsten? Mit diesen Fragen kann man sich dem eigentlichen Zweck der Sendung am ehesten annähern.

Ich werde die Analyse der "Opfer" so nachvollziehbar wie möglich machen, werde alle Quellen angeben und dann im Anschluss das Ergebnis präsentieren. Alle Beteiligten haben die Möglichkeit sich zu äußern. Allerdings kann man niemanden zwingen sich zu äußern. Alle Anfragen an alle Personen, Firmen und Organisationen werden veröffentlicht. Ich werde meine Meinung über jeden ändern und anpassen, sobald wesentliche und belastbare Indizien oder Belege vorgelegt werden.

Da die Überschrift dieser Kategorie "von Enthüllungsjournalisten und Auftrags-Propagandisten" heißt, kann sich jeder bereits jetzt ausrechnen in welche Richtung es geht, denn bei RTL wurde noch nie etwas "enthüllt", was für einen großen Werbekunden unangenehm hätte sein können und wird auch grundsätzlich nichts enthüllt werden, was nicht bezahlt ist und enthüllt werden soll. Grundsätzlich ist, wird und muss alles bei RTL bezahlt werden, was zu sehen ist. Wenn jemand in einer Serie raucht, so wird das von der Zigarettenlobby bezahlt, wenn einer ein Bier trinkt, wird das auch entsprechend bezahlt. Wenn bei rtl aktuell über "Miniverpackungen" berichtet wird, werden selbstverständlich Mini-Verpackungen von Coca-Cola und Nutella exzessiv in den Beitrag eingearbeitet! Wenn die Sendung "Undercover Boss" läuft, dann ist das einer der längsten nicht als solche gekennzeichnete Dauerwerbesendungen im TV. Eine RTL-Dauerwerbesendung mit verkleideten Chefs!

In Kürze geht es weiter!
Letzte Änderung amSamstag, 07 April 2018 12:49

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Günter Wallraff, die Person