Mitteldeutsche Zeitung zur deutsch-französischen Verteidigungspolitik

17.11.2020 – 18:42

Mitteldeutsche Zeitung

data-label="whatsapp" data-url="https://web.whatsapp.com/send?text=Mitteldeutsche%20Zeitung%20zur%20deutsch-franz%C3%B6sischen%20Verteidigungspolitik%0A%0Ahttps%3A%2F%2Fwww.presseportal.de%2Fpm%2F47409%2F4766441%2F%3Futm_source%3Dwhatsapp%26utm_medium%3Dsocial" data-callback="popup" aria-label="Teilen über WhatsApp">

HalleHalle (ots)

Streit über die Verteidigungspolitik können sich weder Deutschland und Frankreich leisten, noch die EU. Sie müssen so einig wie möglich auftreten - erst recht, wenn sich in den USA die Macht neu sortiert. Es geht ja gar nicht mehr darum, ob sich Europa eigenständiger positionieren muss. Die Abwendung der USA von Europa, die Hinwendung zum pazifischen Raum hat bereits vor Donald Trump begonnen. Das lässt auch sicherheitspolitisch neue Räume wachsen. Europa sollte sie nicht als Lücken begreifen, sondern als Chance, unabhängiger von den USA zu agieren. Es ist nicht nur ein Müssen, es ist auch ein Können.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.