Deutscher Fernsehpreis 2019: Mediengruppe RTL Deutschland neunmal nominiert

Köln (ots) - Wenn am 31. Januar 2019 die 20. Verleihung des Deutschen Fernsehpreises stattfindet, kann sich die Mediengruppe RTL Deutschland Hoffnungen auf insgesamt neun Preise machen.

Heute wurdendie Nominierten in den non-fiktionalen Kategorien bekanntgegeben.

RTL gehört in fünf Kategorien zu den Nominierten. Gleich dreimal vertreten ist das RTL-Show-Highlight und die Seapoint-Produktion "Let's Dance". Neben der Nominierung für Daniel Hartwich in der Kategorie "Beste Moderation Unterhaltung" ist die erfolgreiche Tanzshow auch in der Kategorie "Beste Ausstattung Show" nominiert. Zudem gehört die Show, gemeinsam mit der Norddeich TV-Produktion "Ninja Warrior Germany", zu den Nominierten in der Kategorie "Beste Unterhaltung Primetime". Die Physical-Action-Show hat es damit bereits zum dritten Mal in Folge in die Auswahl geschafft. Darüber hinaus ist RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff in der Kategorie "BestesInfotainment" für die infoNetwork-Produktionen "Jenke macht Mut! Leben mit Brustkrebs" und "Das Jenke Experiment" sowie "Jenke Über Leben" (Bavaria Entertainment-Produktion) nominiert. Nach 2014, 2015 und 2017 wird Jenke von Wilmsdorff in diesem Jahr erneut mit einer Nominierung belohnt.

In zwei Kategorien ist VOX für den Deutschen Fernsehpreis nominiert: Über eine Nominierung als "Bestes Factual Entertainment" kann sich "Ich, einfach unvermittelbar?" freuen. In der von Tower Productions produzierten Dokumentationsreihe werden Menschen mit Diagnosen wie Autismus oder Tourette-Syndrom, die große Schwierigkeiten bei der Jobsuche haben, bei ihrem Weg begleitet, ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten im Berufsleben einzubringen. In der Kategorie "Bestes Factual Entertainment" wurde außerdem "First Dates - Ein Tisch für zwei" von der Fernsehpreis-Jury mit einer Nominierung bedacht. In derDating-Doku, produziert von Warner Bros., begrüßt Gastgeber Roland Trettl montags bis freitags um 18 Uhr Singles aus ganz Deutschland, die sich im einzigartigen "First Dates"-Restaurant beim gemeinsamen Dinner kennenlernen.

Auch der Nachrichtenanbieter n-tv verzeichnet in diesem Jahr gleich zwei Nominierungen. In der Kategorie "Beste Unterhaltung Late Night" darf sich "So! Muncu!" mit Gastgeber Serdar Somuncu Hoffnungen auf einen Fernsehpreis machen. Der Kabarettist und Schriftsteller debattiert bei n-tv jeden letzten Dienstag im Monat um 23.10 Uhr in seiner ebenso provokanten wie unterhaltsamen Art und Weise mit Gästenaus Politik, Showbiz und Gesellschaft über aktuell relevante Themen. Ebenfalls über eine Nominierung freuen kann sich Antonia Rados. Sie ist für ihre n-tv News Reportage "Jemens langsamer Tod" im Rennen um den Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Information Auslandsreporter". In dem Beitrag gibt die Chef-Korrespondentin der Mediengruppe RTL Deutschland einen seltenen Einblick in ein vom Kriegvöllig zerrüttetes Land. Acht Millionen Menschen sind vom Hungertod bedroht. Ohne Berührungsängste offenbart Rados die dramatische Lage vor Ort, trifft Menschen in trostlosen Notunterkünften und beleuchtet, wie der Terror das Land zerstört.

Die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises findet am 31. Januar 2019in der Rheinterrasse Düsseldorf statt. Moderiert wird der Abend von Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka. Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigunghervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die turnusgemäße Federführung liegt 2019 stellvertretend für die ARD beimWDR.

Pressekontakt:

Laura Leszczenski
Unternehmenskommunikation Mediengruppe RTL Deutschland
Telefon: +49 221 45 67 42 02
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.