ARD-DeutschlandTrend: Jeder fünfte Erwerbstätige in Deutschland sorgt sich in der Corona-Krise um seinen Arbeitsplatz

06.08.2020 – 18:00

ARD Das Erste

data-action="click" data-label="whatsapp" data-url="https://web.whatsapp.com/send?text=ARD-DeutschlandTrend%3A%20Jeder%20f%C3%BCnfte%20Erwerbst%C3%A4tige%20in%20Deutschland%20sorgt%20sich%20in%20der%20Corona-Krise%20um%20seinen%20Arbeitsplatz%0A%0Ahttps%3A%2F%2Fwww.presseportal.de%2Fpm%2F6694%2F4672864%2F%3Futm_source%3Dwhatsapp%26utm_medium%3Dsocial" data-callback="popup" aria-label="Teilen über WhatsApp">

Köln (ots)

+++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 18.00 Uhr +++Nachrichtenagenturen: Keine Sendesperrfrist, bitte mitSperrfristvermerk veröffentlichenDie Angst vor dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes hat inDeutschland in den vergangenen Monaten zugenommen. Aktuell hat jederfünfte Erwerbstätige (20 Prozent) sehr große bzw. große Sorge, wegender Corona-Krise seinen Arbeitsplatz zu verlieren. Anfang Mai trafdas nur auf 13 Prozent zu. Bei drei Vierteln der Erwerbstätigen (76Prozent) ist die Sorge vor dem Job-Verlust hingegen weniger groß bzw.klein (-8 Prozentpunkte im Vgl. zu Mai). Das hat eine Umfrage voninfratest dimap für den ARD-DeutschlandTrend im Auftrag derTagesthemen am Montag und Dienstag dieser Woche ergeben.Die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz fällt dabei in denverschiedenen Einkommensklassen sehr unterschiedlich aus: Bei denErwerbstätigen, die über ein monatliches Haushalts-Nettoeinkommen vonweniger als 1500 Euro verfügen, haben zwei Drittel (66 Prozent) sehrgroße bzw. große Sorge um ihren Job. Bei jenen mit einem monatlichenHaushalts-Nettoeinkommen von mehr als 3500 Euro trifft das nur auf 6Prozent zu. Die Sorge, dass sich die persönliche wirtschaftliche Lagewegen der Corona-Pandemie verschlechtert, ist bei drei Vierteln derDeutschen (73 Prozent) weniger groß bzw. klein (-1); bei einemViertel (26 Prozent) ist sie hingegen sehr groß bzw. groß (+/-0).Mehrheitlich negativ ist der Blick der Deutschen auf diewirtschaftliche Situation in Deutschland insgesamt. 61 Prozentbeurteilen sie derzeit als weniger gut bzw. schlecht (+2Prozentpunkte im Vgl. zu Juni). 38 Prozent beurteilen sie als sehrgut bzw. gut (-2). Die Sorge, dass sich die wirtschaftliche Situationin Deutschland wegen der Corona-Pandemie verschlechtert, ist beisieben von zehn Deutschen (70 Prozent) sehr groß bzw. groß (-6 imVgl. zu Mai). Bei 28 Prozent ist sie weniger groß bzw. klein (+4).Befragungsdaten- Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland- Fallzahl: 1.011 Befragte- Erhebungszeitraum: 03.08.2020 bis 04.08.2020- Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)- Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame- Schwankungsbreite: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%Die Fragen im Wortlaut:- Wie beurteilen Sie die gegenwärtige wirtschaftliche Lage in Deutschland?- Wie groß ist wegen des Corona-Ausbruchs Ihre Sorge, dass ...? sich Ihre persönliche wirtschaftliche Lage verschlechtert sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland verschlechtert Sie ihren Arbeitsplatz verlierenFotos unter ARD-Foto.de 

Pressekontakt:

WDR Kommunikation
Tel. 0221 220 7100
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.